zu Silvester rund 5000 Tonnen Feinstaub freigesetzt werden?

Nun ist es wieder soweit: Ein Jahr ist vergangen und wir begrüßen das neue Jahr mit Feuerwerk und Sekt. Mit den Millionen Feuerwerkskörpern, die gleichzeitig um Mitternacht explodieren, gelangen ordentlich viele Feinstaubpartikel in die Luft. Das Umweltbundesamt schätzt, dass wir zwischen 100 und 200 Millionen Euro zum Jahreswechsel deutschlandweit in Form von Raketen und Böllern verpulvern. Dabei werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub frei gesetzt, was in etwa einem Sechstel der gesamten jährlichen Feinstaub-Emissionen im Straßenverkehr entspricht.

Feinstaub ist in jeglichen Mengen gesundheitsschädlich, denn es fördert die Erkrankungen der Atemwege. Doch im Gegensatz zu der permanenten Belastung durch den Straßenverkehr, klingt das Silvesterfeuerwerk schneller wieder ab. Wie schnell, hängt von den Wetterbedingungen ab. Bei kräftigem Wind verflüchtigen sich die Schadstoffe besser. Ohne Wind bleibt der Feinstaub über viele Stunden in der Luft und reichert sich in den unteren Atmosphäreschichten an.