wir pro Jahr 25 kg CO2 sparen können, wenn wir beim Wasserkocher auf die Füllmenge achten?

Ein Wasserkocher ist effizienter als der Topf auf dem Elektroherd. Kochen wir aber ständig mehr Wasser als nötig, steigen Stromverbrauch und CO2-Ausstoß. Das macht im Jahr pro nicht verwendeten Liter Wasser täglich immerhin 25 kg CO2 aus. Wer beim Befüllen des Wasserkochers auf die Menge achtet, spart zudem 10 Euro im Jahr.

Tipp: Weniger qualitative Geräte schalten sich oft erst eine Minute nach dem Kochen ab und verbrauchen damit zu viel Energie. Das lässt sich vermeiden, wenn man den Kocher direkt nach dem Kochen selbst abschaltet und bei einer Neuanschaffung auf mehr Qualität achtet.