Welche Fehler man beim Heizen besser vermeidet

Die Heizsaison ist eingeläutet. Da das Heizen rund 70 Prozent der Stromrechnung ausmacht, können wir Geld und Energie sparen, wenn wir folgende Tipps beachten:

  • Während die Heizung läuft, sollte das Fenster geschlossen bleiben. Gekippte Fenster lassen die Wärme entweichen. Besser: Zwischendurch einige Minuten Stoßlüften.
  • Keine tropischen Temperaturen: Jedes Grad mehr erhöht die Heizkosten um sechs Prozent. Richtwerte für das Wohnzimmer sind 20 Grad, für die Küche 18 Grad, Schlafzimmer 16-18 Grad und im Bad nicht mehr als 22 Grad.
  • Heizkörper nicht zustellen: Große Möbelstücke oder schwere Gardinen verhindern, dass die Heizluft frei zirkuliert.
  • Auch bei Abwesenheit sollte die Heizung nicht komplett herunter gedreht werden, denn das Aufwärmen einer ausgekühlten Wohnung verbraucht mehr Energie als eine konstante Temperatur. Programmierbare Thermostatventile helfen bei der effizienten  Wärme-Regulierung.
  • Heizung regelmäßig entlüften und warten lassen. Eine Heizung, die nicht ordnungsgemäß funktioniert, erhöht die Stromrechnung.