Schlagwort-Archiv: Silvester

zu Silvester rund 5000 Tonnen Feinstaub freigesetzt werden?

Nun ist es wieder soweit: Ein Jahr ist vergangen und wir begrüßen das neue Jahr mit Feuerwerk und Sekt. Mit den Millionen Feuerwerkskörpern, die gleichzeitig um Mitternacht explodieren, gelangen ordentlich viele Feinstaubpartikel in die Luft. Das Umweltbundesamt schätzt, dass wir zwischen 100 und 200 Millionen Euro zum Jahreswechsel deutschlandweit in Form von Raketen und Böllern verpulvern. Dabei werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub frei gesetzt, was in etwa einem Sechstel der gesamten jährlichen Feinstaub-Emissionen im Straßenverkehr entspricht.

Feinstaub ist in jeglichen Mengen gesundheitsschädlich, denn es fördert die Erkrankungen der Atemwege. Doch im Gegensatz zu der permanenten Belastung durch den Straßenverkehr, klingt das Silvesterfeuerwerk schneller wieder ab. Wie schnell, hängt von den Wetterbedingungen ab. Bei kräftigem Wind verflüchtigen sich die Schadstoffe besser. Ohne Wind bleibt der Feinstaub über viele Stunden in der Luft und reichert sich in den unteren Atmosphäreschichten an.

Die große Silvester-Sause

Eine klimafreundliche Party ist nur etwas für Öko-Spinner? Falsch! Eine tolle Silvester-Party schmeißen und trotzdem an Energieeffizienz und Umwelt denken, das geht. Hier ein paar Tipps:

  • Die Einladungen erfolgen natürlich papierlos über Facebook, WhatsApp oder das Telefon.
  • Die Gäste sollten mit dem öffentlichen Nahverkehr oder dem Fahrrad anreisen. Hilfreich sind daher schon ein paar Infos vorab, wie man am besten zur Party gelangt.
  • Wenn die Anfahrt per Bus oder Bahn nicht geht, sollten Fahrgemeinschaften gebildet und vermittelt werden.
  • Luftschlangen, Konfetti, Luftballons landen am nächsten Tag sowieso wieder auf dem Müll. Lieber Girlanden aufhängen, die man noch für die nächste Party verwenden kann
  • Für die richtige Dekoration und Stimmung sorgen Solar- oder LED-Lichterketten.
  • Sind alle Gäste da, kann die Heizung während der Party ruhig ein paar Grad heruntergedreht werden – ausgelassenes Tanzen sorgt für die richtige „Temperatur“.
  • Das Buffet sollte nicht aufwendig gekocht sein: Fingerfood spart große Spülaktionen hinterher.
  • Vegetarische Häppchen aus regionalem und biologischem Anbau sind besonders klimafreundlich.
  • Auch die Drinks können gerne regional sein: Vom deutschen Schnaps über das Bier zum Bio-Wein.
  • Im Winter kann man die Getränke sehr gut auf dem Balkon kühlen.
  • Auf Pappbecher und Pappteller sollte wenn möglich verzichtet werden, Freunden stellen bestimmt gerne leihweise Geschirr und Besteck zur Verfügung.
  • Weniger Müll produziert, wer seinen Becher mit dem Namen beschriftet. Das funktioniert auch mit Gläsern. Der Permanentmaker lässt sich hinterher leicht mit Alkohol entfernen.
  • Nach der Party das übriggebliebene Essen nicht in Alufolie wickeln, sondern in Frischhalteboxen aufbewahren oder den Gästen mitgeben.
  • So toll die Party auch war, am nächsten Tag wartet das große Aufräumen. Wenn Freunde dabei helfen, geht es schneller und macht mehr Spaß. Benutzen Sie biologisch abbaubare Reinigungsmittel wie Essigreiniger und denken Sie an die Mülltrennung.

Und nun viel Spaß beim Feiern!

Energieeffizient ins neue Jahr rutschen!

So gelingt die Silvesterparty

Der Jahreswechsel sollte gebührend gefeiert werden. Hier ein paar Partytipps, die die Umwelt und den Geldbeutel schonen:

  • Verzichten Sie auf Einweggeschirr. Leihen Sie sich Teller und Besteck bei Freunden und Nachbarn aus. Vergessen Sie dabei nicht, die Nachbarn gleich mit einzuladen.
  • Die Spülmaschine verbraucht übrigens weniger Strom und Wasser als das Abwaschen mit der Hand.
  • Reicht der Platz im Kühlschrank nicht für die vielen Getränke aus, dann ab damit in die Badewanne. Diese vorher mit kaltem Wasser und Eiswürfeln füllen.
  •  Am Tisch bleibt der Sekt in Tonkübeln oder Styroporhüllen länger kalt.
  • Für die richtige Party-Beleuchtung sorgen farbige LED Lichterketten und Lampions. Teelichter erzeugen warmes Licht und schummrige Stimmung. Aber bitte nur dort aufstellen, wo sie sicher stehen.
  • Regen Sie ihre Gäste schon in der Einladung zur Bildung von Fahrgemeinschaften an und geben Sie Infos zu den Anfahrtswegen mit Bus und Bahn.
  • Schöne und große Feuerwerke lassen sich sehr gut an öffentlichen Plätzen genießen. Das ist sicherer und sparsamer als die Knallerei vor der Haustür.
  • Trinken, Trinken, Trinken, und zwar viel Wasser zwischendurch. So spart man sich den Kater an Neujahr!