Schlagwort-Archiv: Greenpeace

eine Kuh so viel CO2-Äquivalent wie ein Auto produziert?

Rülpsende Kühe sind schlecht für die Umwelt. Das Gas, das dabei entweicht, Methan, hat eine 25 Mal stärkere Wirkung als Kohlendioxid. Mit 24 Prozent des weltweiten CO2-Ausstosses trägt die Landwirtschaft erheblich zum Klimawandel bei. Fast 15 Prozent davon gehen auf das Konto der Viehwirtschaft. Bis zum Jahr 2050 wird sich der Anteil am weltweiten CO2-Aufkommen vermutlich auf über 50 Prozent erhöhen, das sind rund 20,2 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalente* jährlich. Die Bundesregierung hat im Rahmen ihres Klimaschutzprogramms beschlossen, dass die deutschen Bauern die Emissionen bis 2030 um 30 Prozent reduzieren sollen.

Laut Greenpeace würde eine Halbierung des weltweiten Fleischkonsums das Problem bereits lösen. Derzeit liegt der weltweite pro-Kopf-Fleischkonsum im Durchschnitt bei 43 Kilogramm jährlich, der in Europa sogar bei 85.

*Um die Klimaschädlichkeit ins Verhältnis setzen zu können, werden bestimmte Gase wie Methan in CO2-Äquivalente umgerechnet.

Jedes Jahr ein neues Handy?

Seit der Einführung des ersten iPhones vor ungefähr zehn Jahren, wurden über sieben Milliarden Smartphones produziert. Laut Greenpeace hat allein die Produktion in diesem Zeitraum weltweit rund 968 Terawattstunden Strom verschlungen. Das ist ungefähr so viel wie die komplette jährliche Energieversorgung Indiens.

Neben diesem großen Energieaufwand ist die Herstellung von Handys auch deshalb problematisch, weil die Geräte Edelmetalle und Metalle der seltenen Erden benötigen. Die Förderung und Verarbeitung der Rohstoffe geht häufig mit massiven Schäden für Mensch und Natur einher, und auch das spätere Recycling gestaltet sich schwierig.

In Anbetracht dieser Tatsache, sollten wir uns überlegen, ob wir zum Beispiel Verträge, die jedes Jahr ein neues Handy versprechen, wirklich benötigen, mahnt Greenpeace! Laut Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) haben nur zwölf Prozent der Deutschen ein Smartphone, das älter ist als zwei Jahre. 63 Prozent besitzen ein Handy, das nicht älter als ein Jahr ist.