Schlagwort-Archiv: energieeffizient Bauen

Graue Energie fällt beispielsweise beim Transport an

Was versteht man unter grauer Energie?

Graue Energie ist die Energie, die wir nicht direkt verbrauchen, die aber bei der Herstellung, beim Transport, der Lagerung, dem Verkauf oder der Entsorgung von Produkten anfällt. Wir nehmen diesen indirekten Energiebedarf eigentlich nicht wahr, doch er kann sich während der Lebensdauer eines Gerätes oder eines Objektes erheblich auf den Gesamtenergieverbrauch niederschlagen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Bau eines Gebäudes. Hier ist insbesondere die Herstellung von Zement sehr energieintensiv. Bei energetisch optimierten Gebäuden kann die graue Energie daher einen nicht unerheblichen Teil des Gesamtenergieaufwands über die Lebensdauer des Hauses ausmachen!

Fördermittel für Bau, Modernisierung und Co

Wer in die energetische Sanierung seiner Immobilie investieren will oder ein neues Haushaltsgerät benötigt, der kann heute mehr denn je von Förderprogrammen profitieren. Informieren kann man sich unter anderem bei der KfW-Bank. Die Förderbank unterstützt energetische Sanierungen mit zinsgünstigen Krediten und  Investitionszuschüssen. Beispielweise hat die KfW-Bank das Programm „Energieeffizient Sanieren“ im Angebot. Förderung gibt es auch für den Neubau: Mit dem Programm „Energieeffizient Bauen“ gewährt die KfW-Bank ein günstiges Darlehen. Sämtliche Förderprogramme finden Sie auf der Homepage der KfW.

Den Einsatz regenerativer Energien in Wohngebäuden unterstützt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Zuschüsse gibt es unter anderem für Solaranlagen und  Wärmepumpen.

Daneben haben auch Energieunternehmen, Bundesländer und Kommunen eigene Förderprogramme. Bezuschusst werden beispielsweise Energieberatungen, Investitionen in besonders energieeffiziente Heiztechnik und Haushaltgeräte sowie Elektro- und Gasfahrzeuge. Einen guten Überblick gewährt die Datenbank „foerderdata“, die über 6000 Fördermöglichkeiten für Unternehmen und Privatpersonen enthält und auf www.waerme-plus.de zu finden ist.

Informieren und Nachschauen lohnt sich in allen Fällen!