Spritsparen beim Autofahren

Wer weniger Sprit verbraucht, schont die Umwelt und seinen Geldbeutel.
Hier ein paar Tipps für sparsames Fahren:

Kofferraum entrümpeln: Jedes Kilo mehr, das wir durch die Gegend fahren, erhöht den Spritverbrauch. 100 kg verbrauchen bis zu 0,7 Liter mehr Kraftstoff pro 100 km. Insbesondere Dachgepäck verschlechtert die Aerodynamik des Autos und belastet den Tank.

Frühzeitig hochschalten: Das Fahren im höchstmöglichen Gang spart bis zu 20 Prozent Benzin. In der Regel kann man schon bei Tempo 30 den dritten, bei 40 den vierten und bei Tempo 50 den fünften Gang einlegen. Niedertouriges Fahren reduziert zudem den Motorverschleiß.

Mit richtigem Druck fahren: Der Reifendruck sollte mindestens den Empfehlungen des Herstellers für das vollbeladene Fahrzeug bei Höchstgeschwindigkeit entsprechen. Mit dem richtigen Reifendruck können wir im Jahr bis zu 84 Euro einsparen und vermeiden ca. 140 kg CO2-Emissionen. Zudem fahren wir sicherer, da die Reifen besser auf der Fahrbahn haften.

Vorausschauend fahren: Jedes Anfahren und Beschleunigen verbraucht viel Benzin. Wer vorausschauend fährt, muss weniger häufig bremsen und spart Sprit.

Stromsparen im Auto: Heizung, Klimaanlage, Radio und Co. verbrauchen unnötig viel Strom und sollten daher nur bei Bedarf eingeschaltet werden. Elektrischer Strom wird  im Auto mit Hilfe des Motors erzeugt, und der verbrennt Benzin.

Motor aus: Ist absehbar, dass Sie mehr als 10 Sekunden stehen, zum Beispiel an einem geschlossenen Bahnübergang, sollten Sie den Motor abstellen.

Geringer Rollwiderstand: Achten Sie beim Neuwagenkauf oder bei der Anschaffung neuer Reifen auf Energie- bzw. Leichtlauf-Reifen. Diese sind beim Rollwiderstand deutlich optimiert und senken den Kraftstoffverbrauch.

Ansonsten gilt: Bilden Sie Fahrgemeinschaften und nutzen Sie das Auto so selten wie möglich. Insbesondere bei kurzen Strecken sollten wir lieber auf das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.