Alte Handys gehören nicht auf den Müll.

Smartphones – Schwer entsorgbar 

Leider können bislang nur sehr wenige Stoffe aus einem Smartphone recycelt werden. So berichtet das Technik-Magazin Motherboard, dass von etwa 50 verbauten Elementen nur rund ein Dutzend wiederverwertet werden. Das ist bedauerlich, bedenkt man, dass ein Teil der Rohstoffe, aus zentralafrikanischen Krisenregionen stammen, und der Abbau oftmals unter furchtbaren Bedingungen für Mensch und Umwelt geschieht. Die sogenannten „Krisenmetalle“ und Seltenen Erden sind allerdings in so geringen Mengen in den Handys enthalten, dass die Rückgewinnung enorm aufwändig ist und sich daher nicht lohnt. Zudem enthalten die Smartphones viele giftigen Substanzen wie Arsen, Blei oder Quecksilber.

Da ein umfassendes Recycling nicht möglich ist, werden Smartphones üblicherweise repariert, aufbereitet und weiter verwendet.  Besonders langlebig sind die modernen Handys aber nicht: Laut Öko-Institut hat ein Smartphone eine durchschnittliche Lebensdauer von gerade einmal 2,5 Jahren.

Übrigens:  Rund 90 Millionen Handys schlummern ausrangiert in Deutschlands Schubladen. Diese enthalten rund 2 Tonnen Gold!