SCHMECKT´S? Heiße Tipps für coole Typen. KOCHENERGIE Teil 1

Beim Kochen geht es um viel mehr als nur die fertige Mahlzeit.

Die Lust am Machen, die Düfte, Entspannung, aber auch Energie.

Gleichgültig ob Profi oder Hobbykoch, jeder sollte die Energiespartipps beherrschen und den einen oder anderen auch beherzigen. Die Ersparnisse könnten doch dann wieder in „gute Nahrungsmittel“ gesteckt werden. Ein cooler Kreislauf, oder?

Hier die Tipps für den „kochenden Energiesparer“  – Teil 1.

Du kennst noch mehr?

Schreib uns!

Der Topf muss passen.

Topf passt nicht zur Herdplatte:

Zu klein. Unnötiger Energieverbrauch.

Zu groß. Erhitzen dauert länger.

Kleinstmöglichen Topf verwenden. Dieser erhitzt sich am schnellsten.

Deckel sollte zum Topf passen.

Neues Topf-Equipment

Neues Kochgeschirr kann Wärme länger speichern. Zudem ist der Boden sicher flach. Kein Energieverlust bei der Wärmeübertragung.

Backofen nicht vorheizen

Bei vielen Gerichten nicht nötig.

Kurz vor Ende der Backzeit Ofen aus und Restwärme nutzen.

Statt Ober- und Unterhitze auf Heißluft schalten. Heißluft verteilt sich gleichmäßiger. Temperatur kann um ca. 20 Grad niedriger als im Rezept angegeben eingestellt werden.

Mal in die Mikrowelle (falls vorhanden)

Kleinere Speisen oder auch mal Milch wärmen. Spart Zeit und Energie.

Gilt nicht für komplette Mahlzeiten!

Übrigens:

Fange gleich an. Nimm dir einen gleich heute vor! Druck die Liste aus und hänge sie dir in die Küche!!