Powertipps Homeoffice 5 + 6

ENERGIE-VERLUST IM KOPF. HOMEOFFICE FORDERT UNS!
POWERTIPPS 5 UND 6:
Kümmern wir uns also um uns.
Jeden Powertipp ausprobieren und den passenden dann in den Büro/Lebensalltag integrieren.
Achtung bitte: Nicht so schnell aufgeben beim Testen. Gewohnheitsänderungen brauchen dreißig Tage oder länger. Geduldig sein und dranbleiben. Es zahlt sich aus.
>
Viel Freude und Erfolg beim Praktizieren.
Und denken Sie dran: Sie tun es für sich!

Homeoffice-Powertipp 5
VisuTrip: Auf Entspannungsreise gehen
Wie? Nimm eine entspannte Körperhaltung ein, sitzend oder liegend. Lass alles los. Stelle dir einen Ort vor, an dem du immer sehr gut abschalten konntest. Begib dich gedanklich dort hin, nimm ihn mit allen deinen Sinnen wahr und genieße den (geistigen) Aufenthalt.
Warum? Unser Gehirn kann bei dieser Visualisierungsübung nicht zwischen Fantasie (Gedachtem) und Wirklichkeit unterscheiden. Körper und Geist entspannen, ähnlich als ob Sie tatsächlich dort gewesen wären.
Dauer: Zehn bis zwanzig Minuten.

Homeoffice-Powertipp 6
SelfTalk: Sich gut zureden
Wie? Notiere dir positive Worte oder Sätze, die du dann laut oder in Gedanken mehrfach wiederholst. Beispiele: „Ich schaffe ganz sicher mein Tagespensum.“, „Ich bin topfit und kreativ.“ „Meine Zahlen stimmen“ etc.
Warum? Affirmationen stärken unser positives Selbstbild, stoppen negative Gedanken. Affirmation (Bejahung) bedeutet vereinfacht, dass eine Aussage, Situation oder Handlung … aber auch man selbst, die eigenen Fähigkeiten, positiv bewertet werden. So wie bei den positiv formulierten „Glaubenssätzen“.
Dauer: Dreimal täglich. In belastenden Situation mit der entsprechenden Affirmation als „Soforthilfe“.

WEIL du das kennst?
Arbeiten im Homeoffice ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern fordert uns oft mehr als die Arbeit im Firmenbüro. Die Konzentration leidet, da uns die unvertraute, private Arbeitsumgebung ablenkt. Nebenan ist vielleicht das Wohnzimmer mit der bequemen Couch.
Das Arbeitsende ist „fließend“. Da der Heimweg entfällt, könnte man ja noch ein halbes Stündchen länger arbeiten. Und am Wochenende fällt der Blick schon mal auf die Tür des Heimbüros bzw. auf den Schreibtisch. Wenn die Arbeit „so nahe ist“, fallen das Aufhören und insbesondere das Abschalten nicht leicht. Videokonferenzen fordern oft mehr als persönliche Meetings. Höchste Konzentration und Fokussierung belasten Körper und Geist.
Den Geist trainieren zahlt sich sofort und nachhaltig aus! Testen wir verschiedene, einfache Methoden aus dem Metaltraining, die unsere Belastbarkeit sowie kognitive Fähigkeiten verbessern, situativ oder dauerhaft zum Einsatz kommen können. Wir müssen uns auf Homeoffice „neu einstellen“, neue Gewohnheiten durch verändertes Arbeiten akzeptieren und konstruktiv damit umgehen.