Total verrückt? Oder geniale Sache? Heizen mit kostenfreier Wärme aus der Erde

Erdwärmepumpen zählen zu den effizientesten und damit klimaschonendsten Heizsystemen. Sie nutzen die in der Erde gespeicherte Sonnenwärme und wandeln sie in Heizwärme um. Die Wärme gewinnen sie über großflächig angelegte Kollektoren oder tief in die Erde gebohrte Sonden. Und es funktioniert dank des konstanten Temperaturniveaus im Erdreich sogar im Winter bei Außentemperaturen von unter 0 Grad.

Was wäre denn noch wichtig zu wissen:

Flexibel einsetzbar: Kühlung im Sommer

Auch auf kleiner Fläche möglich

Genehmigung für Bohrung einholen

Staatliche Förderung für Wärmepumpen

Hier bekommst du alle Antworten:

https://www.hea.de/presse/auch-fuer-kleine-grundstuecke-umweltfreundliches-heizen-mit-der-erdwaermepumpe

Überflutung! Wassereinbruch! Elektrosicherheit gewährleistet?

Starke Regenfälle und Dauerregen, wie auch Wasserrohrbrüche können überflutete Räume zur Folge haben. Befinden sich in diesen Räumen elektrische Anlagen ist äußerste Vorsicht geboten.

Denn neben Schäden am Gebäude kann das Wasser auch die Elektroinstallation in Mitleidenschaft ziehen. Aus diesem Grund sollte unbedingt ein Fachbetrieb zur Reaktivierung der elektrischen Anlage hinzugezogen werden.

Mehr zu den Themen Überprüfung, Reparatur und Wiederinbetriebnahme der Elektroinstallation hier!

https://www.hea.de/presse/elektrosicherheit-bei-ueberflutungen-2

HITZE und warum der Kühlschrank auch bedient werden sollte – Teil 2

Mächtige Tipps für die heißen Tage

Im Sommer läuft Kühlschrank oftmals auf Hochtouren um Getränke, Grillgut, Salate oder Eiscreme kühl zu halten. Damit die Lebensmittel lange frisch bleiben und sich der Energieverbrauch nicht unnötig erhöht, gibt es jetzt praktische Kühltipps.

Schön aufpassen und mitmachen!

Tipp 3 und 4

NullGrad

Egal ob Salat, Früchte oder tierische Produkte – in Kühlgeräten mit integrierten NullGrad-Fächern halten sich Lebensmittel bis zu drei Mal länger frisch als im herkömmlichen Kühlschrank.

Regelmäßig gepflegt

Staub und Verschmutzungen treiben die Energiekosten bei Kühlgeräten deutlich in die Höhe. Daher ist eine regelmäßige Reinigung nicht nur aus hygienischen Gründen ratsam.

Um Wärmestaus zu vermeiden und eine reibungslose Luftzirkulation zu gewährleisten, sollten die Lüftungsgitter bei Standgeräten mindestens zweimal im Jahr gereinigt werden.

Darüber hinaus sollten auch die Gummidichtungen der Tür regelmäßig überprüft, gereinigt und falls nötig ausgetauscht werden. Denn sind diese verschmutzt oder beschädigt, lassen sie Kälte und damit Energie entweichen.

Wer noch schlauer werden möchte, der informiert sich

auf der Homepage der Initiative HAUSGERÄTE unter www.hausgeraete-plus.de.

HITZE und warum der Kühlschrank auch bedient werden sollte – Teil 1

Mächtige Tipps für die heißen Tage

Im Sommer läuft Kühlschrank oftmals auf Hochtouren um Getränke, Grillgut, Salate oder Eiscreme kühl zu halten. Damit die Lebensmittel lange frisch bleiben und sich der Energieverbrauch nicht unnötig erhöht, gibt es jetzt praktische Kühltipps.

Schön aufpassen und mitmachen!

Tipp 1 und 2

Durchkühlen

Damit nach einem Großeinkauf die Lebensmittel möglichst rasch auf die gewünschte Lagertemperatur gebracht werden, ist eine Schnellkühlungsfunktion ideal. Das rasche Durchkühlen stellt die Erhaltung wertvoller Inhaltsstoffe wie Vitamine sicher.

Richtig temperiert  

In der Regel ist eine Lagertemperatur von fünf bis sieben Grad ausreichend. Doch wer leichtverderbliches wie Wurst, Fisch und Meeresfrüchte lagern will sollte besser vier Grad wählen, zumindest wenn keine Kaltlagerfächer zur Verfügung stehen.

Sinnvoll ist ein kühler Standort. Eine Absenkung der Raumtemperatur von nur einem Grad reduziert den Stromverbrauch bei Kühlgeräten um etwa sechs Prozent. Und wer zubereitete Speisen übrig hat, sollte diese zunächst gut auskühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank wandern.

Außerdem wichtig: Die Kühlschranktür so wenig und kurz wie möglich öffnen. Denn mit jedem Öffnen entweicht Kälte und damit Energie.

Wer noch schlauer werden möchte, der informiert sich

auf der Homepage der Initiative HAUSGERÄTE unter www.hausgeraete-plus.de.

Blitz und Donner! Wie schütze ich ein Wohngebäude richtig?

Kracht es im Himmel sollten wir sicher sein, dass unser Wohngebäude mit dem richtigen Konzept vor den Folgen von Blitz und Überspannungen geschützt ist. Gerade in den Sommermonaten steigt die Anzahl an Blitzeinschlägen in Deutschland stark an.

Neben Sturmschäden oder Überschwemmungen durch Stark-Regen bei Gewitter, verursacht auch ein Blitzeinschlag an einem ungeschützten Gebäude leicht enorme Schäden.

Alles klar mit  Blitzableiter oder mehrstufigem Überspannungsschutz?

Die Kombination aus äußerem und innerem Blitzschutz mit einem mehrstufigen Überspannungsschutz schützt das Gebäude und die elektrischen Geräte wirksam vor Zerstörung und Ausfall.

Ziehen dunkle Wolken auf …

Mehr Infos zu diesem wichtigen Thema hier:

https://www.hea.de/presse/rundum-geschuetzt-bei-gewitter-1

Clever checkt seine Heizung im Sommer!

In der Sommerzeit sind die Gedanken an Heizung in weiter Ferne. Doch erspart sich der „Sommer-Checker“ vielleicht ein böses Erwachen in den ersten kalten Herbsttagen, wenn man sich dann wieder nach Wärme in der Wohnung sehnt.  Eine regelmäßige Wartung der Heizung erhöht die Sicherheit und Lebensdauer der Heizungsanlage und Energie und Betriebskosten einzusparen, logisch oder? Im Sommer hat der Fachmann wahrscheinlich etwas mehr Zeit für Sie.

Schon mal gehört?

Ein hydraulischer Abgleich hilft Kosten sparen. Bis 15 Prozent.

Bis zu 45 Prozent Förderung vom Staat für den Heizungstausch

Gerne nochmal: Clever checkt seine Heizung im Sommer!

Viel Erfolg und Freunde beim Einsparen.

Alle Infos hier!

https://www.hea.de/presse/heizung-check-im-sommer-statt-kaeltefrust-im-winter

WER WEISS WAS?

Energieeffizienz fängt im Kopf an! Antwort finden und posten!

Frage:

WANN kocht Wasser?

Ja, wenn es lange genug auf der heißen Herdplatte steht.

Die Frage nochmal:

BEI WELCHER Temperatur kocht Wasser normalerweise? (Normaldruck auf Meereshöhe)

Antwort A:

Bei 63 Grad Celsius

Antwort B:

Bei 100 Grad Celsius

Antworten posten. Die Lösung kommt nächste Woche!

EIN HEISSER SOMMER: Da kommt was …

Energieeffizientes auf uns zu:

Sommer ist toll – zu heiß sehr anstrengend:

Welche einfache Tipps haben wir denn zum RUNTERKÜHLEN?

Fußbad

Schnelles, kühles Fußbad oder auch mal ein kühlendem Fußgel.

Saisongerecht essen

Viel frisches Gemüse, Obst, Salate und Fisch. Kohlenhydrate wie Pasta, Brot und Kartoffeln reduziert. Scharfe Speisen wirken anregend. Je nach Typ unterschiedlich. Am besten: ausführlich mit Ernährungsexperten/tin sprechen. Sie stellen uns perfekt auf die Hitze ein.

„Leicht schlafen“

Die Sommergarnitur ersetzt jetzt die Wintergarnitur. Da man nachts schwitzt und sich leicht erkälten kann, wäre etwas Stoff am Körper nicht verkehrt. In heißen Nächten vielleicht eine Wärmflasche mit kaltem Wasser an den Füßen.

Eiskalt anziehen

Unterwäsche am Abend im Gefrierfach garantiert am nächsten Morgen eine Abkühlung – nach der Dusche. Die Dusche sollte übrigens, auch wenn schon am Morgen Hitze-Temperaturen in der Wohnung herrschen, nicht eiskalt sein. Danach schwitzen Sie umso mehr. Lauwarm passt.

Trinken, trinken, trinken

Gerne zwei Liter am Tag. Am besten Wasser, Saftschorlen ohne Zuckerzusätze oder lauwarme Kräutertees. Kaffee-Genuss einschränken und auf Zuckerhaltige Limonaden verzichten.

Kräftig lüften

Am besten morgens früh einmal kräftig durchlüften, wenn es draußen noch frisch ist. Danach heißt es: Hitze aussperren, Jalousien herunter lassen und Gardinen zuziehen.

Runterkühlen

Kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen macht auch den Geist wieder frisch.

>>>> 

Wir garantieren nichts! Und pass auf dich auf – nie übertreiben und gerne mit den ExpertenInnen sprechen. Achte auf  Deine Gesundheit, gerade an Hitzetagen. Nicht jeder Tipp gilt für jeden Menschen. Eine Aufklärung vom Experten macht den Sommer zum heiß-kühlen Vergnügen.