AUF DEM RICHTIGEN WEG? „Stromspiegel für Deutschland“

Die Stromrechnung flattert ins Haus. Steigt die Stimmung oder geht sie tief in den Keller?

Wer sich schon vorher für seinen Stromverbrauch interessiert, der findet detaillierte Vergleichswerte beim „Stromspiegel für Deutschland 2019“. Dieser unterscheidet beim Stromverbrauch nach Haushaltsgröße, Art der Warmwasserbereitung und des Gebäudetyps und ist damit eine gute Orientierungshilfe bei der Bewertung des eigenen Verbrauchs.

Ihre Verbrauchswerte im Vergleich zeigen deutlich dann, ob Sie sich den ein oder anderen Tipp zur Energieeffizienz zu Herzen genommen haben und sich mit Einsparungen belohnen konnten.

Schauen Sie rein!  

https://www.hea.de/presse/stromspiegel-fuer-deutschland-aktualisiert-1

Das is`n Ding! Die Küche: energetisch und manchmal verrückt!

Wer sagt denn, die Küche muss langweilig sein. Einer der wichtigsten Orte bei der Feier zu Hause ist und bleibt das „persönliche Kochstudio“. Machen wir diesen energetischen Ort doch mal ein bisschen verrückter? Einfach die Suchmaschine mal mit “ausgefallenes Küchenzubehör“ füttern. Da findet man einiges, was auch die Partygäste zum Staunen bringen wird. Doch nicht vergessen: wo viel Energie verbraucht wird, darf die Effizienz nicht fehlen.

Wo im Haus oder der Wohnung oder im Außenbereich finden sich die Energieeffizienzpotenziale?  

http://www.energiesparhaus-plus.de/

Ein Gang durch das virtuelle Haus lohnt sich!

„KABELSALAT“ Wenn der Profi ran muss!

70% aller Gebäude in Deutschland sind mit veralteten Elektroleitungen ausgestattet. Ein Fall für die Elektroinstallation. Regeln und Normen verändern sich im Laufe der Jahrzehnte, oft ohne dass wir etwas davon mitbekommen. Auch die sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die entsprechende Gerätetechnik entwickelten sich erheblich weiter. Dazu kommt Verschleiß, z. B. durch Alterung von Kabeln und Leitungen oder durch Beschädigungen an Schaltern und Steckdosen. Der Zeitpunkt, an dem sich Eigentümer, aber auch Mieter über Reparaturen oder Modernisierungen zwingend Gedanken machen sollten. Handeln ist angebracht. Doch denken Sie dran. Strom braucht den Fachmann. Eigene DIY-Kenntnisse können schnell mal zur Selbstüberschätzung führen. Wählen Sie die sichere Seite!

https://www.elektro-plus.com/elektroplanung/modernisierung

https://www.zveh.de/arge-medien/detailseite/news/5936-finger-weg-von-der-elektroinstallation.html

Mehr Infos hier!

1.000 mal gemacht, 1.000 mal hat´s was gebracht! *** VERRATE UNS DEIN SPAR-GEHEIMNIS***

Jetzt bist du dran!

Wo sparst du Strom, Wasser, Wärme,  wobei bist du energieeffizient?

Im Haus, im Garten, in der Küche, bei der Arbeit?

Wir brauchen deine cleveren Tipps! Schreibe einen Post, mit Foto oder Video. Gleichgültig ob du einen Tipp erfolgreich umgesetzt oder beste Erfahrungen damit gemacht hast, oder uns dein eigenes Spar-Geheimnis offenbarst! Die Community wird es dir danken!

Wir sind gespannt auf das Wissen und den Einfallsreichtum der Energieeffizienz-gefällt-mir-Community!

Nicht zögern, posten!!!

Sauber gespart. Wie der Geschirrspüler zum Geldautomaten wird!

Oberkorb und Unterkorb, Grobsieb, Flächensieb und Feinsieb. Kennen wir eigentlich das Innenleben eines Geschirrspülers? Und dann geht´s noch um die Anwendung. Wie muss „gepackt“ werden, wie muss gereinigt werden? Und vor allem: wie kann gespart werden? Dies beginnt schon mit dem Startzeitpunkt. Der Geschirrspüler sollte vor dem Start voll sein. Bei „normal“ bzw. leicht verschmutztem Geschirr reichen auch mal 40 Grad damit es sauber wird. So erreicht man eine Stromersparnis gegenüber dem 65-Grad-Spülen von bis zu 25 Prozent. Sauber gespart und energieeffizient? Es liegt in Ihrer Hand.

https://www.hea.de/fachwissen/geschirrspueler/aufbau-und-funktion

Noch viel mehr nützliche Tipps über Anwendung und Sicherheit auf diesem Link.

Ist ja irre? Energie aus dem Umfeld? Das Zauberwort lautet Energy Harvesting

„Ein kalter, dunkler Morgen im Dezember 2020 …  Sie steigen an einem Montagmorgen aus dem Bett. Der Schlafzimmerteppich mit integriertem Generator- und Sensorsystem erkennt Ihr „Eintreten in den Arbeitstag“, gewinnt aus der Belastung durch Ihr Körpergewicht Energie und schaltet damit per Funkbefehl das Raumlicht ein, ebenso einen „Lichtpfad“ zum Badezimmer oder wahlweise zur Espressomaschine, die ebenfalls auf Befehl hochfährt.“ So beginnt ein Bericht, zu lesen auf der Interseite der Uni Freiburg (siehe Link unten). Absurd oder möglich? Micro Energy Harvesting nennt sich dieses „unglaubliche“ Forschungsgebiet. Es verfolgt das Ziel, „elektrische Energie aus Wärme, Licht, Bewegung oder chemischen Reaktionen vor Ort zu „ernten“, um damit eingebettete Mikrosysteme energieautark zu betreiben.“

https://www.tf.uni-freiburg.de/de/forschung/micro-energy-harvesting

Bleiben wir neugierig auf unsere Forschung!

Wasser aufwärmen mit Strom! Viel zu teuer? Oder doch nicht?

Der Durchlauferhitzer hat bei vielen Menschen keinen guten Ruf. Fest verankerte sich das Vorurteil „Mit Strom das Wasser zu erwärmen ist doch viel zu teuer und ineffizient“. Die Initiative WÄRME+ klärt auf: aktuelle vollelektronische Geräte arbeiten wesentlich effizienter und zuverlässiger, sorgen für hohen Warmwasserkomfort. Die Zeit blieb nicht stehen. Moderne Durchlauferhitzer erfassen heute über Sensoren die Zulauftemperatur, die Auslauftemperatur und die Durchflussmenge.

https://www.hea.de/presse/guenstiger-als-gedacht-so-effizient-sind-durchlauferhitzer

Diese „Analyse“ schafft die Basis für stark verbesserte Leistungswerte. Wer es ganz genau wissen will, der lässt sich einfach vom Fachmann beraten!

DER ROTE KNOPF Standby-Verbräuche massiv reduzieren! Oder einfach weiter so?

Steckdosenleisten sind aus vielen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Was macht sie so praktisch? Fünf oder mehr Stromverbraucher können gleichzeitig angeschlossen werden. Der „Sieg über die Steckdosenknappheit“ kann aber auch zur Kostenfalle werden. Fernseher, Musikanlagen, Computer und Co. zählen zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Bleiben sie auch bei Nichtgebrauch am Netz, kostet dies bis zu 150 Euro im Jahr (je nach Ausstattung des Haushalts). Was tun? Sparwillige nutzen abschaltbare Steckdosenleisten und vergessen auch nicht, rechtzeitig den leuchtenden Kippschalter zu betätigen.

Aber Achtung: Steckdosenleisten sind immer nur eine „Notlösung“. Viele Steckdosen sorgen für mehr Sicherheit im Haushalt.

https://www.hea.de/presse/steckdosenleisten-immer-nur-eine-notloesung

Denken Sie schon darüber nach, wofür Sie das eingesparte Geld ausgeben wollen. Viel Spaß dabei.

Es tropft bares Geld!!

Ein paar Tropfen scheinen doch kein Problem, denkt der ein oder andere und lässt seinen Wasserhahn Tropfen für Tropfen eine nicht unerhebliche Menge von Wasser verschwenden. Oft übersehen wir auch einfach diesen „Verlust“ oder er erscheint uns wirklich unerheblich. Tropf der Wasserhahn einmal pro Sekunde, dann kommen an einem Tag bereits fast 22 Liter zusammen, in einem Jahr fast 8.000 Liter. Dies entspricht zirka 80 gefüllten Badewannen. Das kann schon ins Geld gehen. Es lohnt sich also mal nach der Ursache zu schauen. Oft kann eine neue Dichtung schon die Lösung sein. Wer noch keine Mischbatterie nutzt, also Kalt- und Warmwasser an zwei Hähnen solange mischt, bis die Wunschtemperatur erreicht ist, der verschwendet ebenfalls Wasser und Energie! Moderne Ausstattung sieht eben nicht nur gut aus!

Tropft es bei Ihnen?

SIE ROLLT UND ROLLT UND ROLLT … Die Rolltreppe wurde 125!

Jesse W. Reno erhielt 1892 das Patent auf die Rolltreppe. Sein erstes Modell des neuen Transportsystems war gerade einmal zwei Meter lang. Heute ist es in seiner Heimatstadt New York noch zu besichtigen.

Die früher und heute so genannte Rolltreppe (eigentlich Fahrtreppe) befördert Personen nach unten oder oben, überwindet somit Höhendistanzen. Jeder kennt sie und nutzt sie zum Beispiel in Kaufhäusern oder beim Weg von oder zur U-Bahn. Dieser beliebte „Transportbeschleuniger“ hilft auch in riesigen Flughäfen schneller ans Ziel zu kommen. Dort auch mal nur horizontal.

137 Meter Rolltreppe. Das wohl weltweit längste Exemplar befindet sich in St. Petersburg. Auch bei der Energieeffizienz entwickelte die Rolltreppe sich weiter. Moderne, wartungsfreundliche Antriebssysteme und der Start kurz vor der Nutzung sind nur zwei Aspekte zur Reduzierung des Energieverbrauchs.

„Keep rolling liebe Roll(Fahr)treppe – auf die nächsten 125!“ https://www.deutschlandfunkkultur.de/rolltreppe-erhaelt-patent-vor-125-jahren-neues-highlight.932.de.html?dram:article_id=381256