Nullenergiehäuser sind nicht auf externe Quellen angewiesen.

Gibt es energieautarke Häuser?

Es gibt tatsächlich Häuser, die genauso viel Energie erzeugen, wie sie bzw. ihre Bewohner verbrauchen. Im Idealfall sind die Gebäude dann auch ganz autark, also die benötigte Energie wird zu 100 Prozent selbst erzeugt, ohne auf externe Quellen zurückgreifen zu müssen. Was in der Praxis aber sehr teuer wird, weil Strom- und Wärmespeicher notwendig sind.

Realistischer ist daher die Variante bei der dann in der Energiebilanz eine „Null“ erreicht wird, d.h. es werden Überschüsse ins öffentliche Stromnetz eingespeist und in Zeiten ohne eigene Erzeugung wird Strom vom Energieversorger bezogen. Der Wärmeverbrauch wird mit in die Gesamtbilanz einbezogen. Unter dem Strich steht dann auch hier – wenn alles gut funktioniert – eine ausgeglichene Bilanz. Man spricht von einem Nullenergiehaus. Übrigens werden Häuser, die (bilanziell) mehr erzeugen als sie verbrauchen, Plusenergiehäuser genannt.

 Bild: Shutterstock