Gartenfreuden Teil 5 : Getränke kühlen

Du hast einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 5 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

Getränke kühlen. Kühl schmeckt besser.

Der Kühlschrank nicht in Reichweite, was tun?

Die gute alte Kühltasche mit Kühlakkus. Diese einen Tag vorher ins Gefrierfach legen und fertig.

Eiswürfel. Entweder im Supermarkt oder fast an jeder Tankstelle zu erwerben. Gehen die Eiswürfel in Wasser über, dann hält dieses die Getränke immer noch eine Weile kühl.

Einfach ein Eimer mit kaltem Wasser. Erinnern wir uns an den „See-Effekt“ beim Kühlen von Bier oder anderen Getränken! Ab und zu mal nachgießen oder auswechseln.

Soviel zum Thema:

Kühlenergie erzeugen ohne Strom!

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 6 geht es ums GRILLEN!