Wer das Becken isoliert, kann Strom sparen

Gartenfreuden Teil 3

Du hast einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 3 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

Die Teichpumpe. Läuft und läuft und …

Das kann teuer werden – wenn man sich für die falsche Teichpumpe entscheidet. Deshalb ist es genau zu prüfen, welche Anforderungen die Pumpe erfüllen muss. Teichpumpen sind für den Dauerbetrieb ausgelegt, deshalb sollte besonders auf die Verbrauchswerte geachtet werden. Teichpumpen sollten immer 100 % funktionieren, so dass hohe Anforderungen an die Qualität gestellt werden sollten. Sie laufen rund um die Uhr. Die Leistungsaufnahme sollte deshalb nicht allzu hoch sein, damit die Stromkosten nicht ins Unermessliche steigen.

Hier noch einige Kaufkriterien:

Passt die Fördermenge zu meiner Filteranlage

Erfüllt die Pumpe die benötigte Förderhöhe

Kann die Teichpumpe kleine Schmutzpartikel befördern

Wie hoch ist die Leistungsaufnahme der Teichpumpe

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 4 geht es um die Außenbeleuchtung