Frisch ist besser!

Oft stehen wir vor der Frage: Selber kochen oder lieber Tiefkühlpizza? Zugegeben, wenn es schnell gehen muss, sind Fertiggerichte und Tiefkühlkost recht praktisch.
Allerdings sind sie meistens nicht sehr gesund, schmecken oft nicht so gut und sind klimaschädlicher als Selbstgekochtes: Je mehr Verarbeitungsschritte ein Produkt benötigt  beispielsweise für den Transport und das Einfrieren desto mehr Energie verbraucht es. Tiefgekühlte Lebensmittel verursachen nämlich im Schnitt dreimal so viele Treibhausgase wie frische, unverarbeitete Produkte.
So können wir zum Beispiel mit Kartoffeln aus der Region als Alternative zu Tiefkühlpommes im Jahr bis zu 4,8 kg CO2 einsparen. Außerdem macht Kochen – vor allem in Gesellschaft – Spaß und wir wissen genau, was drin ist!

Quelle: oekom e.V. (Verein für ökologische Kommunikation)