ES STROMT IM HOME-OFFICE.

DA KOMMT WAS AUF UNS ZU! ES STROMT IM HOME-OFFICE. An alle „Betroffenen“: Vergessen wir nicht, dass sich euer Home-Office auch in der Stromrechnung bemerkbar machen wird – mehr Strom, mehr Heizenergie etc. Auch wenn sich steuerlich einiges geltend machen lässt, intelligent sparen und gleich mehr in der Kasse behalten, hört sich doch gut an.

>>>> ALSO LOS.

Nutzen wir das TAGESLICHT, d.h. Schreibtisch richtig positionieren und nicht in die dunkelste Ecke.

PC oder Laptop in Pausen runterfahren. Stand-by-Modus verbraucht weiterhin Strom. Gilt auch für den Bildschirm und den Drucker. Eine Steckdosenleiste mit Kippschalter hilft.

Licht aus in den Pausen. Sonst nur anschalten, wenn es nötig ist.

Thermoskanne für Kaffee oder Tee. Weil die Heizplatten von Kaffeevollautomaten richtig Strom verbrauchen.Am Anfang fordert das alles noch etwas eure DISPZIPLIN, aber nach ca. 30 Tage wird es schon langsam zur Gewohnheit und passiert fast „automatisch“.

HABT IHR NOCH EINEN GUTEN TIPP FÜR DIE „KOLLEGEN“. DANN HER DAMIT!!