Energieeffizienz, was heißt das?

Die Bezeichnungen „Energiesparen“ und „Energieeffizienz“ werden zwar häufig synonym verwendet, haben aber unterschiedliche Bedeutungen. Energiesparen ist die Reduzierung des Energieverbrauchs, also zum Beispiel das Ausschalten der Beleuchtung in ungenutzten Räumen. Unter Energieeffizienz versteht man dagegen die bessere Nutzung der eingesetzten Energie, oder anders: Die Erzielung eines größtmöglichen Nutzens durch den geringstmöglichen Einsatz von Energie. So lässt sich zum Beispiel durch die richtige Isolierung von Wänden mit weniger Energie die gleiche Raumtemperatur erzielen. Ein anderes Beispiel: Eine effiziente Waschmaschine verbraucht weniger Strom, hat aber trotzdem eine optimale Waschleistung.

Beides, Energiesparen und der effiziente Umgang mit Energie, wird in Zukunft immer wichtiger. Daher lohnt sich auch ein kritischer Blick auf die größten Verbraucher in Ihrem Haushalt, das sind Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Waschmaschine und Co. Die haben oftmals eine Lebensdauer von 10 Jahren und länger. Sollten in Ihrem Heim also noch Modelle von Vorgestern stehen, schmeißen Sie sie am besten gleich raus. Die Investitionen in neue und effiziente Geräte amortisieren sich bereits nach kurzer Zeit. Außerdem bestechen die neuen Geräte durch ein stylisches Design, und sie sind nicht so sperrig und laut wie ihre Vorgänger.

Da etwa ein Viertel des Stromverbrauchs mittlerweile auf das Konto von Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungselektronik geht, sollten Sie auch diesen Bereich einmal ausmisten. So verbraucht ein PC im Vergleich zu einem Laptop mehr als doppelt so viel Strom!