Energieeffizienz-Meets-Homeoffice: DAMIT DER PERSÖNLICHE ENERGIEHAUSHALT NICHT LEIDET -Coole Tipps > 7 bis 9

Wer es nicht gewohnt ist in den eigenen 4-Wänden, im Homeoffice zu arbeiten, der kann schon mal an seine Grenzen kommen. „Anders“ arbeiten, vielleicht mehr arbeiten – in jedem Fall in einer „ablenkungsaktiven“ Umgebung. Du weißt, was ich meine! Der eine fühlt sich total wohl, genießt „die neue Freiheit“, dem anderen fehlen die sozialen Kontakte. Für alle aber gilt: Wir sind „außergewöhnlich“ gefordert und das meint insbesondere die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Achten wir also verstärkt auf UNSEREN PERSÖNLICHEN ENERGIEHAUSHALT  –

Hier ein paar kleine Tipps fürs „energieeffiziente Arbeiten“:

7 bis 9 von 9: Einfall mal ausprobieren und dann den eigenen Weg finden!

7.

Die letzte Tätigkeit des Tages sollte Spaß machen und leicht von der Hand gehen.

8.

Den „Feierabend“ zelebrieren – das Tagewerk offiziell beenden. Den Rechner mit einem guten Gefühl runterfahren, keine E-Mails mehr im Smartphone lesen …. und sich (tatsächlich) auf den nächsten Arbeitstag freuen.

9.

Da wir ja meist vor dem Einschlafen noch den einen oder anderen Gedanken an den Job „verschwenden“, sollten wir in dieser Situation einfach die Erfolgsmomente des Tages Revue passieren lassen … und „feststellen“, dass wir die Aufgaben des kommenden Arbeitstages problemlos bewältigen werden.

Was dabei? Dann ausprobieren und „installieren“!

Eigene Tipps? Her damit!