Energieeffizienz-Meets-Homeoffice:

DAMIT DER PERSÖNLICHE ENERGIEHAUSHALT NICHT LEIDET

Coole Tipps > 4 bis 6

Wer es nicht gewohnt ist in den eigenen 4-Wänden, im Homeoffice zu arbeiten, der kann schon mal an seine Grenzen kommen. „Anders“ arbeiten, vielleicht mehr arbeiten – in jedem Fall in einer „ablenkungsaktiven“ Umgebung. Du weißt, was ich meine! Der eine fühlt sich total wohl, genießt „die neue Freiheit“, dem anderen fehlen die sozialen Kontakte. Für alle aber gilt: Wir sind „außergewöhnlich“ gefordert und das meint insbesondere die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Achten wir also verstärkt auf UNSEREN PERSÖNLICHEN ENERGIEHAUSHALT  –

Hier ein paar kleine Tipps fürs „energieeffiziente Arbeiten“:

4 bis 6 von 9: Einfall mal ausprobieren und dann den eigenen Weg finden!

4.

Erstellen Sie immer für den nächsten Tag eine To-do-Liste mit machbarem

Arbeitsumfang. Das hilft dabei sich auf die wesentlichen Dinge zu fokussieren.

Komplizierte Aufgaben sollten dabei zuerst abgearbeitet werden.

5.

Legen Sie ausreichend lange Pausen ein. Mit einer festen und geregelten Mittagspause

bekommen Sie neue Energie für den Nachmittag. Nehmen Sie in der Mittagspause,

wenn möglich, keine schweren Speisen zu sich. Mit leichter Kost arbeitet es sich besser.

6.

Lassen Sie sich nicht ablenken. Gehen Sie in Ihrer Arbeitszeit auf Distanz zu den

ebenfalls anwesenden Familienmitgliedern, auch wenn es Ihnen schwerfällt.

Was dabei? Dann ausprobieren und „installieren“!

Eigene Tipps? Her damit!