Das Strommessgerät entlarvt große Stromfresser.

Einfach mal nachmessen…

Wie viel Strom ein Elektrogerät verbraucht, hängt unter anderem von seiner technischen Ausstattung, seinem Alter und seiner Benutzung ab. Viele Geräte wie Computer, Fernseher oder DVD-Player verbrauchen aber noch im Leerlauf, dem sogenannten Standby-Modus, Strom, einige Geräte sogar, wenn sie bereits ausgeschaltet sind!

Den Verbrauch eines Elektrogeräts können Sie mithilfe eines Strommessgerätes herausfinden. Das hat verschiedene Vorteile: Sie ermitteln Einsparpotenziale bei den Stromkosten, bekommen ein Gefühl für den Verbrauch der Geräte und spüren große und kleine Stromverbraucher auf.

Wie funktioniert ein Strommesser?

Das Strommessgerät wird wie ein Verlängerungskabel zwischen Elektrogerät und Steckdose geschaltet. Das Display zeigt den Stromverbrauch und die Kosten. Zuvor wird der aktuelle Strompreis eingegeben. Messbar sind Elektrogeräte, die über einen Stecker mit dem Stromnetz verbunden sind. Ausgenommen von Messungen sind festangeschlossene Geräte wie der Elektroherd oder der Durchlauferhitzer.

 Wie lange messen?

Den Stromverbrauch von Kühl- und Gefriergeräten sollte man über einen Zeitraum von 24 Stunden ermitteln, andere Geräte misst man eine Stunde. Bei Waschmaschinen, Wäschetrocknern oder der Geschirrspülmaschine nimmt man sich den einzelnen Arbeitsvorgang vor.

Überprüfen Sie insbesondere die Geräte, die auf Bereitschaft geschaltet sind. Vor allem bei Fernseher oder Computer lohnt es sich mal nachzumessen.

Tabellen mit Vergleichswerten finden Sie hier.