EIN HEISSER SOMMER: Da kommt was …

… Energieeffizientes auf uns zu: PRIMA KLIMA ANLAGE

Wenn steckt denn da für Technik drin?

Eine Split-Klimaanlage besteht aus einem oder mehreren Geräten im Innenraum und einem Gerät an der Fassade oder auf dem Boden vor dem Haus. Beide verbunden über Kältemittelleitungen und eine Steuerleitung. Kältemittel transportiert die Wärme, die es an der Inneneinheit aufgenommen hat, nach draußen. Dort wird die Wärme an die Luft abgegeben und fließt wieder zurück. NOCH GENAUER? Das Gerät im Innenraum besitzt eine Fläche, man nennt sie Verdampfer. Daran strömt die angesaugte warme Raumluft vorbei. Im diesem Verdampfer nimmt ein Kältemittel die Wärme auf und es wird dadurch gasförmig. Das Kältemittel fließt weiter in den Verdichter (Kompressor). Er verdichtet mit hohem Druck das Kältemittel, erwärmt es bei diesem Vorgang. Einen ähnlichen Effekt kennen wir vom Fahrradreifenaufpumpen – das heiße Ventil. Das weiter erhitzte Kühlmittel (immer noch gasförmig) wird zum Außengerät geleitet. Der Wärmetauscher gibt dann die Wärme des Kältemittels an die Umgebungsluft ab. Das physikalische Gesetz lautet sinngemäß:  warme Luft fließt immer in Richtung kälterer Luft. Durch Abgabe der Wärme an die Außenluft wird das Kältemittel wieder flüssig. Ein Ventil verringert den Druck der Flüssigkeit weiter. Das Kältemittel fließt in den Innenraum. Und alles wieder von vorne.

Was viele Bauherren und Modernisierer nicht wissen: Auch mit einer Wärmepumpe lassen sich Wohnräume effizient, kostengünstig und umweltfreundlich kühlen – was bei anderen Heizsystemen nicht möglich ist.

OK, das war kompliziert:

WER KÜHLEN WILL, DER SOLLTE DIE FACHFRAU ODER DEN FACHMANN FRAGEN!