Effizientes Plätzchenbacken

Damit das vorweihnachtliche Plätzchenbacken nicht zur Belastung für die Stromrechnung und Umwelt wird, hier ein paar Tipps:

  • Das Vorheizen des Ofens kann man sich meistens sparen, nur sehr empfindliche Teige benötigen die Vorhitze. Backen ohne Vorheizen spart bis zu 20 Prozent Energie.
  • Restwärme nutzen: Bei einer Backzeit von über 40 Minuten kann der Ofen locker 10 Minuten vor Ende der angegebenen Backzeit ausgeschaltet werden.
  • Tür zu: Bei offener Backofentür entweicht jedesmal Wärme, die durch Nachheizen erneut erzeugt werden muss. Die Tür sollte deshalb nur geöffnet werden, um zu überprüfen, ob die Kekse fertig sind. Jedes Öffnen kostet 20 Prozent der Energie.
  • Wer verschiedene Plätzchensorten backt, kann vorher eine sinnvolle Reihenfolge festlegen. Am besten mit den Keksen starten, für die der Ofen die niedrigste Temperatur braucht.
  • Wer viele Plätzchen backt, sollte besser an wenigen Tagen größere Mengen als an vielen Tagen kleine Mengen backen. Ist der Backofen erst mal heiß gelaufen,  verbraucht er weniger Strom, als wenn er immer wieder aufgeheizt werden muss.
  • Ungenutzte Bleche und Roste sollten vor dem Backen aus dem Ofen genommen werden. Sonst müssen sie mit aufgeheizt werden, obwohl sie keinen Nutzen haben.