Kategorie-Archiv: Windenergie

WAS IST DAS? Es hat drei Flügel und elektrisiert die Menschen.

Immer wieder hören wir davon, reden darüber, wissen aber garnicht wie es funktioniert: das Windrad!

Stark vereinfacht wird die Bewegungsenergie des Windes durch die Rotorblätter der Anlage in eine Drehbewegung gewandelt. Diese „Dreh-Energie“  treibt dann einen Generator im Innern der Gondel an. Der erzeugt dann den Strom.  Das Prinzip ähnelt dem eines Fahrraddynamos. Kennt den überhaupt noch jemand? (Wer noch einen an seinem Fahrrad hat, bitte fotografieren und posten!)

Macht die Höhe einen Unterschied?

Ja, denn je größer (höher) eine Windkraftanlage ist, desto gleichmäßiger weht der Wind und desto mehr Strom kann erzeugt werden. Ausschlaggebend für den Ertrag einer Anlage sind aber natürlich auch die Bauart der Rotorblätter sowie die Windgeschwindigkeit. Ab einer Windgeschwindigkeit von zirka 3 m/s kann mit einer Windkraftanlage bereits Strom erzeugt werden.

Warum werden Windräder immer größer?

Ganz einfach, damit sie noch ökonomischer werden. Denn mit jedem Meter Höhe steigt der Stromertrag um 1 %. Bei einer Verdoppelung der Flügellänge steigt der Ertrag um das Vierfache. Die doppelte Windgeschwindigkeit sorgt für den achtfachen Ertrag.

Wieder was gelernt! „Schlauberger“ können mitreden.

Wer noch mehr wissen will, der schaut mal ins Netz. Dort finden sich auch beeindruckende Videos.