Kategorie-Archiv: Kühlen und Gefrieren

Gefrorenes Obst und Gemüse enthält viele Vitamine.

Sparen beim Gefriergerät

Endlich ist die Eis-Saison eingeläutet. Einen großen Vorrat unseres Lieblingsdesserts lagern wir am besten in einem Gefriergerät. Aber auch andere Lebensmittel bleiben dort lange frisch und helfen bei einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung. Bei einer  Neuanschaffung sollte man sich unbedingt für ein sparsames Gerät entscheiden. Die effizientesten Geräte liegen in der Energieeffizienzklasse A+++.  Und hier noch ein paar Tipps rund ums Thema Gefriergerät:
Groß oder klein?
Machen Sie sich vor der Kaufentscheidung Gedanken über ihren tatsächlichen Bedarf und über die Größe ihres künftigen Gerätes!
Gefriertruhe oder Gefrierschrank?
Gefriertruhen bieten mehr Platz im Innenraum, sind besser gedämmt, dichter und dadurch effizienter. Dagegen benötigen Gefrierschränke weniger Platz, sind übersichtlicher und einfacher in die Küche zu integrieren.
Wo aufstellen?
Kühl- und Gefriergeräte sollten immer in kühler Umgebung stehen, also zum Beispiel nicht direkt neben der Heizung oder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.
Welche Temperatur?
Betriebstemperatur eines Gefrierschranks ist –18 °C, eines Kühlschranks 7 °C. Die Tür immer kurz und nur wenn nötig öffnen!  Mit jedem Öffnen entweicht Kälte und damit wird unnötig Strom verbraucht!
Was darf rein?
Lebensmittel, die im Kühl- und Gefrierschrank gelagert werden, sollten bereits abgekühlt sein, sonst steigt der Stromverbrauch!
Wann abtauen?
Wenn sich eine Eisschicht gebildet hat, sollte abgetaut werden. Sonst erhöht sich der Stromverbrauch. Moderne Geräte verfügen über eine sogenannte No-Frost-Funktion. Die verhindert automatisch Eisbildung.

Moderne Gefiergeraete sind mit einer Urlaubsfunktion ausgestattet.

Der Kühlschrank macht Urlaub

Fährt man für längere Zeit in den Urlaub (ab zwei Wochen), kann es sich lohnen den Kühlschrank  abzuschalten und abzutauen. Regelmäßiges Abtauen ist sowieso ratsam, denn eisfreie Geräte arbeiten sparsamer.
Eine bequeme und effiziente Lösung ist die Urlaubsfunktion bzw. Holiday-Schaltung, die moderne Geräte heute bieten. Damit wird der Kühlschrank bei längerer Abwesenheit einfach ebenfalls in den Urlaub geschickt. In diesem Zeitraum wird der Innenraum statt auf +5 bis +7 °C nur auf +15°C herunter gekühlt. Das spart nicht nur Energie, sondern beugt auch unangenehmen Gerüchen und Schimmelbildung vor, da der Kühlschrank nicht komplett ausgeschaltet wird. Wer eine Kühl-/Gefrierkombination zu Hause hat, sollte darauf achten, dass die beiden Bereiche unabhängig voneinander geregelt und betrieben werden können, rät die Initiative HAUSGERÄTE+ in Berlin. So kann während des Urlaubs der Kühlbereich auf Energiesparmodus geschaltet werden, ohne dass die Temperatur im Gefrierfach ebenfalls ansteigt.

Bildquelle: Siemens

Jedes Lebensmittel hat seinen Platz

Mehr Ordnung im Kühlschrank hilft beim Stromsparen

Marmelade, Milch, Wurst: Oft wird der Einkauf wahllos in den Kühlschrank gestopft. Doch Lebensmittel bleiben länger frisch und aromatisch, wenn sie an den richtigen Platz geräumt werden. Immerhin betragen die Temperaturunterschiede im Kühlschrank um die 6 °C. Das systematische Einordnen hilft auch dabei, Strom zu sparen, denn das Kramen bei offener Gerätetür verbraucht unnötig Energie.

Im Kühlschrank gilt: Unten ist es kälter als oben. Das oberste Fach ist mit 8 bis 10 °C einer der wärmsten Orte und ideal für lang haltbare Lebensmittel, Marmelade oder zubereitete Speisen. Letztere sollten nur abgekühlt in den Kühlschrank kommen, auch das spart Strom. Zudem eignet sich die Gerätetür mit rund 8 °C für Lebensmittel, die es nicht allzu kalt brauchen, darunter Butter, Eier, Soßen oder Getränke.

Das mittlere Fach (5 °C) ist ideal für Milchprodukte wie Quark oder Pudding, angebrochene Lebensmittel, z.B. offene Dosen, aber auch für Aufschnitt wie Käse und Wurst.

Das untere Fach über dem Gemüsefach ist mit ca. 2 bis 3 °C der kühlste Ort im Kühlschrank. Hier lassen sich leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch verstauen, die möglichst gut abgedeckt und separat von anderen Speisen untergebracht werden sollten.

Das Gemüsefach befindet sich zwar ganz unten, ist mit 8 bis 10 °C aber ein eher warmer Bereich und für Obst, Salat und Gemüse gedacht. Allerdings gibt es kälteempfindliche Obst- und Gemüsesorten, die nicht in den Kühlschrank gehören. Dazu gehören Südfrüchte wie Bananen, Ananas, Mango etc. und südländisches Gemüse wie Tomaten, Paprika oder Zucchini. Ihre optimale Aufbewahrungstemperatur liegt bei etwa 13 Grad. Einheimische Gemüsesorten wie Brokkoli oder Kohl können dagegen bedenkenlos im Kühlschrank verstaut werden.

Tipp: Äpfel und Tomaten sollten nicht mit anderen Obstsorten in Berührung kommen, da sie hohe Mengen an Ethylen freisetzen. Das gasförmige Pflanzenhormon lässt Obst und Gemüse schneller reifen bzw. verderben.

Mehr Infos finden Sie hier!

Bildquelle: Miele

 

Mit modernen Kühlscränken lässt sich viel Strom sparen

Kühlgeräte: A+++ ist am coolsten

Kühlgeräte sind durchschnittlich 14 Jahre in Betrieb: Da lohnt es sich besonders, auf einen niedrigen Energieverbrauch zu achten! Ein Gerät in Klasse A++ verbraucht rund 25 Prozent weniger Energie als ein A+-Gerät, von A+ zu A+++ beträgt die Einsparung sogar rund 50 Prozent! Die Betriebskosten halbieren sich damit!

Was man sonst noch beachten sollte:

• Platzieren Sie Kühl- und Gefriergeräte nie neben der Heizung, dem Backofen oder an einem sonnigen Platz. Je niedriger die Umgebungstemperatur, desto geringer ist der Stromverbrauch!

• Kaufen Sie ein Gerät, das Ihrem Bedarf entspricht. Ungenutzter Kühlraum verbraucht unnötig Energie.

• Lebensmittel sollten nur gut abgekühlt und gut verpackt bzw. abgedeckt im Kühlschrank verstaut werden. Eine Ausnahme gilt für Obst und Gemüse. Das sollte zur optimalen Feuchtigkeitszirkulation unverpackt eingelagert werden.

• Vermeiden Sie häufiges und längeres Öffnen der Gerätetür. Übersichtlich einsortierte Lebensmittel ersparen langes Suchen und sparen so Energie.

Mehr Informationen zum richtigen Einordnen von Lebensmitteln finden Sie hier.

Bildquelle: Liebherr