Kategorie-Archiv: Heizen

WIE GEHT DAS DENN? Heizen mit kostenfreier Wärme aus der Erde

Eine erdgekoppelte Wärmepumpe arbeitet mit Wärme aus dem Boden, einer sauberen, unerschöpflichen Energiequelle. In der Erde herrschen ab einer gewissen Tiefe zuverlässig konstante Temperaturen zwischen 7 und 12 °C, die für die Heizung mit einer Wärmepumpe völlig ausreichen. Erdreich-Wärmepumpen heißen auch Sole-Wasser-Pumpen. Die Sole ein umweltfreundliches Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel – fließt durch Rohre im Erdreich, nimmt die dort vorhandene Wärme auf und gibt sie an die Wärmepumpe ab. Diese erzeugt daraus Nutzwärme, die sie schließlich an das Heizverteilsystem (Heizkörper und/oder Flächenheizung) in den Räumen des Gebäudes überträgt. Die abgekühlte Sole fließt in die Erde zurück, der Kreislauf beginnt von vorn.

Alle Antworten zu dieser besonderen Technik hier:

https://www.hea.de/presse/auch-fuer-kleine-grundstuecke-umweltfreundliches-heizen-mit-der-erdwaermepumpe

Total verrückt? Oder geniale Sache? Heizen mit kostenfreier Wärme aus der Erde

Erdwärmepumpen zählen zu den effizientesten und damit klimaschonendsten Heizsystemen. Sie nutzen die in der Erde gespeicherte Sonnenwärme und wandeln sie in Heizwärme um. Die Wärme gewinnen sie über großflächig angelegte Kollektoren oder tief in die Erde gebohrte Sonden. Und es funktioniert dank des konstanten Temperaturniveaus im Erdreich sogar im Winter bei Außentemperaturen von unter 0 Grad.

Was wäre denn noch wichtig zu wissen:

Flexibel einsetzbar: Kühlung im Sommer

Auch auf kleiner Fläche möglich

Genehmigung für Bohrung einholen

Staatliche Förderung für Wärmepumpen

Hier bekommst du alle Antworten:

https://www.hea.de/presse/auch-fuer-kleine-grundstuecke-umweltfreundliches-heizen-mit-der-erdwaermepumpe

Clever checkt seine Heizung im Sommer!

In der Sommerzeit sind die Gedanken an Heizung in weiter Ferne. Doch erspart sich der „Sommer-Checker“ vielleicht ein böses Erwachen in den ersten kalten Herbsttagen, wenn man sich dann wieder nach Wärme in der Wohnung sehnt.  Eine regelmäßige Wartung der Heizung erhöht die Sicherheit und Lebensdauer der Heizungsanlage und Energie und Betriebskosten einzusparen, logisch oder? Im Sommer hat der Fachmann wahrscheinlich etwas mehr Zeit für Sie.

Schon mal gehört?

Ein hydraulischer Abgleich hilft Kosten sparen. Bis 15 Prozent.

Bis zu 45 Prozent Förderung vom Staat für den Heizungstausch

Gerne nochmal: Clever checkt seine Heizung im Sommer!

Viel Erfolg und Freunde beim Einsparen.

Alle Infos hier!

https://www.hea.de/presse/heizung-check-im-sommer-statt-kaeltefrust-im-winter

Wohnzimmer im Grünen: Dank Infrarotstrahlern!

„Draußensitzer“ gewinnt immer mehr Freunde. „Draußen“ mutiert zum zweiten Wohnzimmer, In- und Outdoor verschmelzen zunehmend. Aber was tun, geht die Sonne unter und es wird „frisch“? Eine Lösung, Infrarotstrahler, elektrisch betriebenen, kompakt und leistungsstark. Infrarotstrahlen wärmen ohne große Verluste – im Unterschied zu Gas-Heizpilzen, bei denen ein erheblicher Teil der Konvektionswärme ungenutzt nach oben entweicht.

Ob auf der Terrasse, am Balkon oder vor der Gartenhütte. Installiert wären die Strahler schnell und ziemlich einfach.

Da lohnt sich doch ein weiterer Blick – wenn sich dadurch der Outdoor-Abend verlängert! Oder?

HIER mal schauen! www.waerme-plus.de

https://www.hea.de/presse/wohnzimmer-im-gruenen-angenehme-waerme-mit-infrarotstrahlern

I S T D I R N I C H T Z U H E I S S ? Raumtemperaturen ….

I S T D I R N I C H T Z U H E I S S ? Raumtemperaturen sind natürlich immer ein ganz persönliches Empfinden. Doch es gibt Richtwerte, die eine Empfehlung geben. Höhere Temperaturen können Energie- und damit Geldverschwendung sein, dauerhaft zu kalt könnte auch der Gesundheit nicht gut tun. Richtwerte für angenehme und sinnvolle Raumtemperaturen:

Im Wohnzimmer 20 bis 22 ° C.

Im Schlafzimmer 15 bis 18 °C.

Wer sich Gedanken macht, gewinnt in jedem Fall!

WARMER FUSSBODEN IM ALTBAU?

KLINGT NACH SENSATION: WARMER FUSSBODEN IM ALTBAU? Logisch. Auch im Altbau ist eine elektrische Fußbodentemperierung einfach nachgerüstet. Sind ältere Häuser nicht gut gedämmt, ist im Winter der Boden am Morgen schon mal richtig kühl. Abhilfe möglich? Die Nachrüstung eines wasserführenden Heizsystems ist eher aufwändig, da der gesamte Fußbodenaufbau neu gestaltet werden muss. Die spannende Alternative ist die elektrische Fußbodentemperierung. Die Verlegung ist auch nachträglich mit geringem Aufwand möglich. Dabei kommen flache, selbstklebende Heizmatten zum Einsatz, die sich gut an die Raumverhältnisse und Grundrisse anpassen lassen. Und dies auf nahezu jedem Bodenbelag!Auch die Temperaturregelung ist easy.

https://www.hea.de/presse/wohnkomfort-statt-kalter-fuesse

>ALSO. Kalte Füße ade! Fragt gleich euren Experten!

Sonne im Haus. Heizkosten runter.

Sonne im Haus! Fenster sparen Heizkosten. Hast du eine Wohnung mit Fenstern Richtung Süden?Dann reduziert sich dadurch dein Heizbedarf, sind sie nicht den ganzen Tag verdunkelt. Aha. Also nicht nur die Helligkeit spielt bei Hausbau oder Wohnungssuche eine Rolle, sondern auch der energetische Faktor der Fenster (Lichteinfall und Dämmung). Mit Licht kommt auch Wärme rein! Habt ihr darüber schon einmal nachgedacht? Oder nur im Sommer, wenn die Sonne „lästig reinknallt“ und die Wohnung überhitzt. Wie immer hat alles zwei Seiten! *PS:Fenster sind natürlich bei der Wärmedämmung immer noch sehr wichtig. Sie sind eine direkte Verbindung nach außen. Mehrscheiben-Isolierglas-Fenster sorgen heute für beste U-Werte.

SÜNDE 5

der 5 GRÖSSTEN HEIZSÜNDEN

Für alle, die doch auf der Gewinnerseite sein möchten:

Wie lange willst du noch wertvolle Wärme „aus dem Fenster werfen“?

So viel Wärme und damit Energie geht verloren, weil zu wenige die einfachen Heizsünden kennen!

HEISSE NEWS!

Hier kommt NUMMER 5 der größten Heizsünden:

—————————————-

Falsch gelüftet

Wir kennen das doch. Fenster auf und vergessen. Schon kurze Zeit später ist es „eiskalt“ im Raum.

Große Sünde: gekippte Fenster .. und die Heizung transportiert die Luft permanent ins Freie. Und wer will schon die Straße heizen?

Verbrauchte Luft durch kurzes Stoßlüften erneuern. Dabei sämtliche Fenster ein paar Minuten weit geöffnet lassen. Gute Sparer drehen dabei noch die Heizung runter.

—————————————-

Mehr Wissen, mehr Tipps, mehr Lösungen und viele Überraschungen:

https://energieeffizienz-gefaellt-mir.info

Eine Super-Quelle: Reinklicken, stöbern und spannende Dinge finden!

„Aber WIE kann ich den Fehler ABSTELLEN – oder besser endlich besser machen?“

Antwort:

Erstmal musst du es tatsächlich auch wollen! Und dann einfach machen:

Post kopieren, ausdrucken oder aufschreiben.

Dann aufhängen: An die eigene Stirn oder gut sichtbar in Wohnung oder Haus!

Mach dir bewusst, was du es ernsthaft willst und dann geht´s gleich los.

Ab sofort, jeden Tag, immer.

Es dauert gar nicht solange bis dein Gehirn auf Autopilot schaltet und du machst es automatisch, quasi unbewusst. Bis dahin musst du aber erstmal diszipliniert sein, d.h. ca. 30 Tage jeden Tag bewusst dran denken und es tun!

Und jetzt: Viel Spaß beim richtig Heizen!