Kategorie-Archiv: Energieverbrauch

LANG SPART!

Dachtest du, Schnell- und Kurzprogramme bei Wasch- oder Spülmaschine sind nicht nur schneller, sondern im Energieverbrauch auch sparsamer? Meist trifft das Gegenteil zu. Wie bitte? Ist so. Die Maschinen müssen in kurzer Zeit mehr Energie einsetzen als bei einer längeren Laufzeit notwendig ist.

Mehr zu dieser überraschenden Erkenntnis hier:

https://www.hea.de/presse/lange-laufzeit-niedrige-stromkosten

Übrigens: Schon mal von Startzeitvorwahl gehört? Mit dieser Funktion ist das Gerät zur vorgegebenen Zeit fertig.

Die 10 größten Energiespar-Fehler Achtung Achtung. Wir dürfen vorstellen: die 10 größten Energiespar-Fehler

Für alle, die auf der Gewinnerseite sein möchten: Schnelle Lösungen inklusive!

Hier kommt NUMMER 3 der 10 größten Energiespar-Fehler:

—————————————-

„FALSCH“ TROCKNEN

—————————————-

Die Kühlschranktür öffnet sich und bis zu 30 % der Kaltluft entweichen. Und feuchte, warme Luft geht hinein. Daraus resultiert die Erwärmung der Lebensmittel und Getränke, der Kühlkompressor muss arbeiten und es ausgleichen. Das kostet natürlich Strom. Einer der größten Stromverbraucher im Haushalt leistet somit permanent „Zusatzschichten“. Also: Kühlschranktür so selten und kurz wie möglich öffnen. Und: Niemals heiße Speisen reinstellen. Logisch, oder?

TIPP:

Oft wissen wir nicht, wie viel Strom ein Gerät tatsächlich verbraucht. Durch das Nachmessen mit einem Strommessgerät kann man große und kleine Stromverbraucher aufspüren und bekommt ein gutes Gefühl für den tatsächlichen Verbrauch. Die Messgeräte kann man sich oft kostenlos beim Energieversorger oder der Verbraucherzentrale ausleihen.

Mehr Wissen, mehr Tipps, mehr Lösungen und viele Überraschungen:

https://energieeffizienz-gefaellt-mir.info

Eine Super-Quelle: Reinklicken, stöbern und spannende Dinge finden!

„Aber WIE kann ich den Fehler ABSTELLEN – oder besser endlich besser machen?“

Antwort:

Erstmal musst du es tatsächlich auch wollen! Und dann einfach machen:

Post kopieren, ausdrucken oder aufschreiben.

Dann aufhängen: An die eigene Stirn oder gut sichtbar in Wohnung oder Haus!

Mach dir bewusst, was du es ernsthaft willst und dann geht´s gleich los.

Ab sofort, jeden Tag, immer.

Es dauert garnicht solange bis dein Gehirn auf Autopilot schaltet und du machst es automatisch, quasi unbewusst. Bis dahin musst du aber erstmal diszipliniert sein, d.h. ca. 30 Tage jeden Tag bewusst dran denken und es tun!

Und jetzt: Viel Spaß beim Stromsparen!

FORTSETZUNG FOLGT!

Die 10 größten Energiespar-Fehler Achtung Achtung. Wir dürfen vorstellen: die 10 größten Energiespar-Fehler

Für alle, die auf der Gewinnerseite sein möchten: Schnelle Lösungen inklusive!
>
Hier kommt NUMMER 2 der 10 größten Energiespar-Fehler:
—————————————-
KÜHLSCHRANK-„OFFENsive“
—————————————-
Die Kühlschranktür öffnet sich und bis zu 30 % der Kaltluft entweichen. Und feuchte, warme Luft geht hinein. Daraus resultiert die Erwärmung der Lebensmittel und Getränke, der Kühlkompressor muss arbeiten und es ausgleichen. Das kostet natürlich Strom. Einer der größten Stromverbraucher im Haushalt leistet somit permanent „Zusatzschichten“. Also: Kühlschranktür so selten und kurz wie möglich öffnen. Und: Niemals heiße Speisen reinstellen. Logisch, oder?

TIPP:
Oft wissen wir nicht, wie viel Strom ein Gerät tatsächlich verbraucht. Durch das Nachmessen mit einem Strommessgerät kann man große und kleine Stromverbraucher aufspüren und bekommt ein gutes Gefühl für den tatsächlichen Verbrauch. Die Messgeräte kann man sich oft kostenlos beim Energieversorger oder der Verbraucherzentrale ausleihen.

Mehr Wissen, mehr Tipps, mehr Lösungen und viele Überraschungen:
https://energieeffizienz-gefaellt-mir.info
Eine Super-Quelle: Reinklicken, stöbern und spannende Dinge finden!

„Aber WIE kann ich den Fehler ABSTELLEN – oder besser endlich besser machen?“
Antwort:
Erstmal musst du es tatsächlich auch wollen! Und dann einfach machen:
>
Post kopieren, ausdrucken oder aufschreiben.
Dann aufhängen: An die eigene Stirn oder gut sichtbar in Wohnung oder Haus!
>
Mach dir bewusst, was du es ernsthaft willst und dann geht´s gleich los.
Ab sofort, jeden Tag, immer.
Es dauert garnicht solange bis dein Gehirn auf Autopilot schaltet und du machst es automatisch, quasi unbewusst. Bis dahin musst du aber erstmal diszipliniert sein, d.h. ca.30 Tage jeden Tag bewusst dran denken und es tun!
Und jetzt: Viel Spaß beim Stromsparen!
>
FORTSETZUNG FOLGT!

ES GEHT ABWÄRTS! HEA-Studie zeigt: Energieverbrauch und Emissionen bei Stromerzeugung sinken weiter

Seit 2010 gingen der KEVNE um 36 % und die Treibhausgas-emissionen um 19 % zurück.

Ausblick auf die Jahre 2020 bis 2050:

Nach 2018 wird sich die Umstrukturierung des deutschen Kraftwerksparks in Richtung höherer Anteile erneuerbarer und geringerer fossil/nuklearer Energien fortsetzen. So ist auch zukünftig von weiter sinkenden nichterneuerbaren KEV‐Werten bei der Strombereitstellung auszugehen.

Die Studie jetzt kostenlos runterladen!

https://www.hea.de/presse/hea-studie-zeigt-energieverbrauch-und-emissionen-bei-stromerzeugung-sinken-weiter

DU MACHST ALLES FALSCH? DU WIRST GELD UND ENERGIE ZUM FENSTER RAUS!?

Jeden Herbst und jeden Winter die gleichen Fragen. Wie richtig heizen und lüften. Und immer wieder machen wir es einfach „irgendwie“. Aber das kann teuer werden.

Hier die Top-7-Tipps fürs Fensterlüften und Heizen:

1. Stoßlüften statt gekippter Fenster

2. Auf die richtige Luftfeuchtigkeit achten

3. Kontinuierlich Frischluft dank Lüftungsanlage

4. Die richtige Raumtemperatur

5. Wärmedämmung durch Vorhänge und Rollläden

6. Effiziente Zusatzheizung für schnelle Wärme

7. Heizkörper entlüften und Anlage prüfen lassen

Hier nochmal genau nachlesen!

Am besten ausdrucken und umsetzen.

Gut fürs Klima und den Geldbeutel. Mach mit!

https://www.hea.de/presse/richtig-heizen-und-lueften-in-herbst-und-winter

Bist du dabei!?

HAST DU LIFESTYLE? KAUFST DU KLEIDUNG NACHHALTIG?

Nachhaltig kleiden bedeutet auch Energie- und Ressourcen sparen.

Gibt es nachhaltige Kleidung und was kostet die?

Machen wir uns beim Kauf von Kleidung Gedanken über die Energie und alle Ressourcen die dafür eingesetzt wurden? Wie schnell ist ein „günstiges“ Kleidungsstück gekauft … und auch wieder entsorgt? Die weltweite Produktion von Kleidung, modisch oder zeitlos, bedarf eines gigantischen Mitteleinsatzes.

Können wir Kleidung „energieeffizient“ einkaufen und damit umgehen? Können wir mit unserem Verhalten etwas FÜR die Umwelt tun?

Fazit:

Kleidung nachhaltig kaufen und pflegen ist möglich.

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/alltagsprodukte/24712.html#label

https://www.zeit.de/2018/49/nachhaltige-kleidung-mode-bio-umweltschutz-preis-outfit

Holen wir uns die Information, die uns und der Umwelt helfen kann.

DAS SCHAFFE ICH NIE! Aber ich will doch.

Der Mensch, ein Gewohnheitstier. Immer auf dem gleichen Platz sitzen, die gleichen Wege gehen, um die gleiche Uhrzeit Kaffee trinken. Wir hinterfragen das nicht mehr, diese Routinen sind fest verankert in uns. Wir agieren automatisch, unterbewusst. Natürlich macht das unser Leben viel einfacher. Das Überlegen vor jeder Aktivität entfällt. Doch hegen wir den Wunsch etwas zu verändern, fällt das oft schwer.

Energieeffizienter leben, nur Stoßlüften und nicht den ganzen Tag die Fenster in Kipp- stellung, das Licht in Räumen löschen, in den es gerade nicht gebraucht wird oder nur volle Maschinen waschen. Wollen wir uns an solche neuen Verhaltensweisen „gewöhnen“, sie als neue „gute Gewohnheiten“ in unserem Leben etablieren, dann müssen wir unsere Verhaltensmuster ändern!

Richtig, dass kann richtig schwerfallen. Wir tun es mal, dann wieder nicht und am Ende bleibt alles beim Alten. Schade drum, so einfach könnte man Geld sparen!

Testen wir uns doch mal! Versuchen wir 30 Tage lang die alte durch eine neue Gewohnheit zu ersetzen. Sehr konsequent und ohne Ausnahme! Sehr bewusst und diszipliniert. Dann, ja dann ergibt sich die Chance, dass unser Gehirn die neue Gewohnheit als Automatismus abgespeichert hat.

Bald mehr über dieses spannende Thema an dieser Stelle!

Ja, Sie schaffen das!

Handy ab > Stecker drin > Stromverbrauch? Der große Streit beim Laden.

Nach dem Laden des Smartphones verbleibt das Ladekabel unbewusst oder absichtlich manchmal in der Steckdose. Kann da was passieren? Strom wird doch dann nicht mehr verbraucht, oder? 

Was viele Menschen nicht es wissen: Ein Ladegerät verbraucht auch dann Energie, wenn gerade kein Gerät geladen wird. Wir verschwenden also Strom, trennen wir das Kabel nicht vom Netz.

Sind wir konsequent, wäre es möglich bis zu 80 Euro im Jahr zu sparen.

Was müssten wir tun? Alle Geräte im Stand-By-Modus vom Stromnetz trennen. Das gilt auch für die Ladestationen von elektrischen Zahnbürsten.

https://www.galileo.tv/video/ladekabel-in-der-steckdose-lassen-oder-nicht__trashed/

Wie immer gilt. Wissen, machen, sparen.

Intelligentes Kochen. Grenzenlos flexibel mit Induktions-Kochen

Die „gute alte Herdplatte“ hat sich im Laufe der Jahrzehnte doch sehr verändert. Viele Haushalte setzen heute beim Kochen auf Induktion. Induktionskochfelder sind aus deutschen Küchen nicht mehr wegzudenken. Bei neuen Küchen entscheiden sich immer mehr Verbraucher für diese moderne Lösung.

Vorteile?

Deutlich geringerer Energieverbrauch. Die Hitze ist wesentlich schneller verfügbar und lässt sich auch viel feiner regeln.

Der Bereich rund um das Kochgeschirr wird deutlich weniger heiß als bei einem konventionellen Kochfeld. Die Verletzungsgefahr sinkt enorm.

Sensoren erleichtern das Kochen und Braten

Hochwertige Indiktionskochfelder verfügen zudem über intelligente Sensoren für perfekte Koch- und Bratergebnisse. Sie verhindern, dass Speisen anbrennen, denn sie halten eine einmal programmierte Temperatur konstant während des gesamten Kochvorgangs.

www.hausgeraete-plus.de

Viele hilfreiche Tipps und eine Checkliste hier, über diesen Link!

ZEIGEN SIE MAL IHREN AUSWEIS!

Das EU-Energielabel

Wie einfach es doch ist. Viele Elektrogeräte verfügen über einen „Ausweis über die Energieeffizienz“. Genauer gesagt: Ein Energielabel als bedrucktes Etikett, das Aufschluss über die Energieeffizienzklasse eines Geräts gibt. Wir müssten wissen nur noch wissen, wie wir es am besten für uns nutzen.

WISSEN WIR DAS? WIRKLICH?

https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/siegelkunde/eu-energielabel

Kurz schlau machen und zukünftig energieeffizient einkaufen. Macht Spaß und schont das Konto!