Kategorie-Archiv: dass…

Es tropft bares Geld!!

Ein paar Tropfen scheinen doch kein Problem, denkt der ein oder andere und lässt seinen Wasserhahn Tropfen für Tropfen eine nicht unerhebliche Menge von Wasser verschwenden. Oft übersehen wir auch einfach diesen „Verlust“ oder er erscheint uns wirklich unerheblich. Tropf der Wasserhahn einmal pro Sekunde, dann kommen an einem Tag bereits fast 22 Liter zusammen, in einem Jahr fast 8.000 Liter. Dies entspricht zirka 80 gefüllten Badewannen. Das kann schon ins Geld gehen. Es lohnt sich also mal nach der Ursache zu schauen. Oft kann eine neue Dichtung schon die Lösung sein. Wer noch keine Mischbatterie nutzt, also Kalt- und Warmwasser an zwei Hähnen solange mischt, bis die Wunschtemperatur erreicht ist, der verschwendet ebenfalls Wasser und Energie! Moderne Ausstattung sieht eben nicht nur gut aus!

Tropft es bei Ihnen?

SIE ROLLT UND ROLLT UND ROLLT … Die Rolltreppe wurde 125!

Jesse W. Reno erhielt 1892 das Patent auf die Rolltreppe. Sein erstes Modell des neuen Transportsystems war gerade einmal zwei Meter lang. Heute ist es in seiner Heimatstadt New York noch zu besichtigen.

Die früher und heute so genannte Rolltreppe (eigentlich Fahrtreppe) befördert Personen nach unten oder oben, überwindet somit Höhendistanzen. Jeder kennt sie und nutzt sie zum Beispiel in Kaufhäusern oder beim Weg von oder zur U-Bahn. Dieser beliebte „Transportbeschleuniger“ hilft auch in riesigen Flughäfen schneller ans Ziel zu kommen. Dort auch mal nur horizontal.

137 Meter Rolltreppe. Das wohl weltweit längste Exemplar befindet sich in St. Petersburg. Auch bei der Energieeffizienz entwickelte die Rolltreppe sich weiter. Moderne, wartungsfreundliche Antriebssysteme und der Start kurz vor der Nutzung sind nur zwei Aspekte zur Reduzierung des Energieverbrauchs.

„Keep rolling liebe Roll(Fahr)treppe – auf die nächsten 125!“ https://www.deutschlandfunkkultur.de/rolltreppe-erhaelt-patent-vor-125-jahren-neues-highlight.932.de.html?dram:article_id=381256