Call a Fahrrad!

Leihräder sind heute in fast jeder größeren Stadt zu haben. Das ist vor allem in der warmen Jahreszeit praktisch: Man kann seinem Besuch mal in Ruhe die Stadt zeigen und auch Touristen freuen sich.

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten stunden- oder tageweise an ein Leihfahrrad zu gelangen. Sie reichen vom klassischen Fahrradverleih mit geregelten Öffnungszeiten bis hin zum Verleihsystem, das ähnlich wie das Carsharing funktioniert: Die Räder sind an bestimmten Stationen in der Stadt verteilt. Wer ein Fahrrad mieten will, ruft eine Hotline an, jongliert mit einigen Zahlencodes – und darf losradeln. Bei größeren Anbietern wie Call a Bike oder Nextbike muss man sich vorher per Internet anmelden. Davor sollte man sich allerdings gut informieren, denn die Preise variieren zum Teil stark.

Anders beim kostenlosen Fahrradverleih BikeSurfBerlin. Wer ein Fahrrad leihen möchte, sucht es sich auf der Internetseite aus und bekommt per SMS den Standort und den Code fürs Schloss gesendet. Im Winter darf man die Räder bis maximal einen Monat, im Sommer eine Woche lang behalten. Und das kostenlos!