Bodentreppe: alles dicht?

Der Dachboden ist gedämmt, soweit so gut! Leider wird eine Schwachstelle von Hausbesitzern gerne mal übersehen: die einklappbare Bodentreppe! Doch ungedämmte oder schlecht sitzende Lukendeckel führen zum Verlust von Heizwärme. Ein großer Teil der Dämmwirkung geht verloren und die Energiekosten steigen.

Wichtig ist daher, dass die Bodentreppe passgenau eingebaut wird und die umlaufende Einbaufuge absolut luftdicht ist. Bei dem Kauf einer neuen Treppe sollte man außerdem auf den U-Wert achten. Dieser sollte bauteilgeprüft sein und für die gesamte Treppe gelten, also nicht nur für einen gedämmten Teilbereich des Deckels. Der U-Wert gibt den Wärmedurchgangskoeffizienten an: je niedriger er ist, desto besser die Wärmedämmeigenschaft.

Übrigens: Nach der novellierten Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) müssen oberste Geschossdecken, die an ein unbeheiztes Dachgeschoss angrenzen und nicht den Mindestwärmeschutz erfüllen, bis Ende 2015 gedämmt sein. Der U-Wert muss dann bei mindestens 0,24 W/m²K liegen. (Hausbesitzer, die bereits vor dem 1. Februar 2002 in ihrem Haus wohnten, sind von der Regel ausgenommen.)