Batterien richtig entsorgen

Ob in der Fernbedienung, dem Telefon oder im Wecker: Batterien und Akkus sind praktisch und in ziemlich jedem Haushalt unverzichtbar. Leider sind die kleinen Stromspeicher weder günstig noch besonders energieeffizient. So benötigen nicht wiederaufladbare Batterien bei ihrer Herstellung 40 bis 500 Mal mehr Energie, als sie später zur Verfügung stellen, und die elektrische Energie z.B. aus AA-Batterien ist mindestens 300 Mal teurer als Energie aus der Steckdose (Quelle: Stiftung Warentest).

Hinzukommt, dass Batterien viele gesundheits- und umweltschädliche Schwermetalle wie Quecksilber enthalten. Aus diesem Grund gehören leere Batterien und Akkus niemals in den Hausmüll, sondern in die dafür vorgesehenen Batterie-Sammelboxen im Handel. Letztere müssen überall aufgestellt sein, wo Batterien verkauft werden. Man findet sie in fast jedem Discounter, Supermarkt, Bau- und Drogeriemarkt.

Die Sammel-Trennung verhindert nicht nur, dass Schadstoffe in den Hausmüll und in die Umwelt gelangen, sondern ermöglicht auch die Rückgewinnung wertvoller Stoffe aus Batterien wie z.B. Stahl, Zink und Nickel.

Zur Info: In Deutschland sind Verbraucher gesetzlich dazu verpflichtet, Batterien in die Sammelstellen zu bringen. Batterien einfach in den Hausmüll zu werfen ist verboten.