Alle Artikel von HEA

Gartenfreuden Teil 4 : Außenbeleuchtung

Du hast einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 4 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

Außenbeleuchtung. Licht ins „grüne Dunkel“.

Terrasse und Balkon: Hier sind LED-Leuchten oder Energiesparlampen in den Wandleuchten erste Wahl. Soll es gemütlich oder einfach nur hell sein? Warme Lichtfarben sind dabei besonders bei geringen Beleuchtungsstärken sehr angenehm. Wer es bequem will, Lampen mit integrierten Tageslichtsensoren schalten automatisch ein und aus.

Auch der Weg in den Garten oder im Garten kann komfortabel ausgeleuchtet sein. Dafür eignen sich LED-Leuchten oder auch Solarleuchten. Übrigens: LED-Lampen entwickeln im Außenbereich unabhängig von der Außentemperatur sofort ihre volle Helligkeit.

Und was ist gratis?

Solarleuchten kommen natürlich ohne Stromkosten aus, da sie sich tagsüber über ein Solarmodul mit Sonnenenergie aufladen. Energieeffiziente Leuchtdioden (LED) eignen sich dafür besonders gut. Und solargetriebene Bewegungsmelder gibt es ja auch noch.

Achtet beim Kauf auf die Leistung. Wie immer natürlich. Soll es nur eine Hintergrundbeleuchtung oder Wegmarkierung sein, oder möchte ich im Garten lesen können.

Wem die Vielfalt zu groß ist oder wer den Durchblick verliert, der fragt den Fachmann – der ist wie immer die „größte Leuchte“.

>

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 5 geht es um GETRÄNKE KÜHLEN!

Wer das Becken isoliert, kann Strom sparen

Gartenfreuden Teil 3

Du hast einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 3 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

Die Teichpumpe. Läuft und läuft und …

Das kann teuer werden – wenn man sich für die falsche Teichpumpe entscheidet. Deshalb ist es genau zu prüfen, welche Anforderungen die Pumpe erfüllen muss. Teichpumpen sind für den Dauerbetrieb ausgelegt, deshalb sollte besonders auf die Verbrauchswerte geachtet werden. Teichpumpen sollten immer 100 % funktionieren, so dass hohe Anforderungen an die Qualität gestellt werden sollten. Sie laufen rund um die Uhr. Die Leistungsaufnahme sollte deshalb nicht allzu hoch sein, damit die Stromkosten nicht ins Unermessliche steigen.

Hier noch einige Kaufkriterien:

Passt die Fördermenge zu meiner Filteranlage

Erfüllt die Pumpe die benötigte Förderhöhe

Kann die Teichpumpe kleine Schmutzpartikel befördern

Wie hoch ist die Leistungsaufnahme der Teichpumpe

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 4 geht es um die Außenbeleuchtung

Gartenfreuden Teil 2

Du hast einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 2 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

„Liebling“ Rasenmäher

Oh wie toll ist doch der Duft eines frisch gemähten Rasens! Aber wie mühevoll und energieraubend kann das Mähen sein. Damit die Freude größer bleibt als die Mühe, hier einige Insidertipps:

Kleine Rasenfläche? Da reicht vielleicht schon ein mechanischer Handrasenmäher. Gut für Muskelaufbau und Kondition.

Warten bis der Rasen trocken ist. Verklumpungen behindern das Messer des Mähers.

Zügig! Jeder schneller man fertig ist, desto weniger Energie wird verbraucht.

Beim Kauf eines neuen Elektro-¬ oder Benzinrasenmähers auf dessen Verbrauchswerte achten! Achtung: Selbstfahrende Rasenmäher verbrauchen einen Teil ihrer Energie für den Fahrbetrieb!

Größere Rasenfläche: kabellose Elektrorasenmäher. Sie arbeiten abgasfrei und relativ energiesparend. Achtung: Kapazität und Ladezeit des Akkus sollten für die ganze Fläche ausreichen. Wechsel-Akkus sind meist teuer.

Zu guter Letzt: Je größer die Schnittbreite des Rasenmähers, desto schneller ist die Arbeit erledigt – umso geringer der Energieverbrauch.

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 3 geht es um Teichpumpen!

Gartenfreuden Teil 1

Du hast eine Terrasse, einen eigenen Garten oder darfst den Hausgarten mitnutzen. Oder du bist stolzer Mieter eines Schrebergartens, auch Heimgarten, Familiengarten, auch Bünt, Pünt, Beunde, Parzelle oder Laube genannt.

Dann hast du vielleicht auch schon mal darüber nachgedacht, dass sich auch hier Energie sparen lässt. Wir „tanken auf“ im Garten, holen uns neue Energie und sparen gleichzeitig welche. Das hört sich doch gut an, oder?

Hier Teil 1 unserer kleinen Serie „Gartenfreuden“:

Heckenschere und „Liebling“ Kettensäge

Worauf solltest du achten:

  • Beim Kauf der Heckenschere auf die passende Größe.
  • Geht es nur um kleine Ausbesserungsarbeiten recht vielleicht auch die mechanische Schere.
  • Bei dickeren Ästen mit der Handsäge schneiden. „Schonen“ wir die Heckenschere.
  • Scherenblatt oder Kette sollten scharf sein. Sonst leidet das Schnittergebnis und unnötige Energie wird verschwendet. Auch schont es sicher die Nerven.

Ok, hast du noch einen weiteren Tipp? Immer her damit.

Grüße an allen Garten-, Natur- Energieeffizienzfreunde!

In Teil 2 geht es um das Rasenmähen!

Die 10 größten Energiespar-Fehler Achtung Achtung. Wir dürfen vorstellen: die 10 größten Energiespar-Fehler

Für alle, die auf der Gewinnerseite sein möchten: Schnelle Lösungen inklusive!

Hier kommt NUMMER 3 der 10 größten Energiespar-Fehler:

—————————————-

„FALSCH“ TROCKNEN

—————————————-

Die Kühlschranktür öffnet sich und bis zu 30 % der Kaltluft entweichen. Und feuchte, warme Luft geht hinein. Daraus resultiert die Erwärmung der Lebensmittel und Getränke, der Kühlkompressor muss arbeiten und es ausgleichen. Das kostet natürlich Strom. Einer der größten Stromverbraucher im Haushalt leistet somit permanent „Zusatzschichten“. Also: Kühlschranktür so selten und kurz wie möglich öffnen. Und: Niemals heiße Speisen reinstellen. Logisch, oder?

TIPP:

Oft wissen wir nicht, wie viel Strom ein Gerät tatsächlich verbraucht. Durch das Nachmessen mit einem Strommessgerät kann man große und kleine Stromverbraucher aufspüren und bekommt ein gutes Gefühl für den tatsächlichen Verbrauch. Die Messgeräte kann man sich oft kostenlos beim Energieversorger oder der Verbraucherzentrale ausleihen.

Mehr Wissen, mehr Tipps, mehr Lösungen und viele Überraschungen:

https://energieeffizienz-gefaellt-mir.info

Eine Super-Quelle: Reinklicken, stöbern und spannende Dinge finden!

„Aber WIE kann ich den Fehler ABSTELLEN – oder besser endlich besser machen?“

Antwort:

Erstmal musst du es tatsächlich auch wollen! Und dann einfach machen:

Post kopieren, ausdrucken oder aufschreiben.

Dann aufhängen: An die eigene Stirn oder gut sichtbar in Wohnung oder Haus!

Mach dir bewusst, was du es ernsthaft willst und dann geht´s gleich los.

Ab sofort, jeden Tag, immer.

Es dauert garnicht solange bis dein Gehirn auf Autopilot schaltet und du machst es automatisch, quasi unbewusst. Bis dahin musst du aber erstmal diszipliniert sein, d.h. ca. 30 Tage jeden Tag bewusst dran denken und es tun!

Und jetzt: Viel Spaß beim Stromsparen!

FORTSETZUNG FOLGT!

Die 10 größten Energiespar-Fehler Achtung Achtung. Wir dürfen vorstellen: die 10 größten Energiespar-Fehler

Für alle, die auf der Gewinnerseite sein möchten: Schnelle Lösungen inklusive!
>
Hier kommt NUMMER 2 der 10 größten Energiespar-Fehler:
—————————————-
KÜHLSCHRANK-„OFFENsive“
—————————————-
Die Kühlschranktür öffnet sich und bis zu 30 % der Kaltluft entweichen. Und feuchte, warme Luft geht hinein. Daraus resultiert die Erwärmung der Lebensmittel und Getränke, der Kühlkompressor muss arbeiten und es ausgleichen. Das kostet natürlich Strom. Einer der größten Stromverbraucher im Haushalt leistet somit permanent „Zusatzschichten“. Also: Kühlschranktür so selten und kurz wie möglich öffnen. Und: Niemals heiße Speisen reinstellen. Logisch, oder?

TIPP:
Oft wissen wir nicht, wie viel Strom ein Gerät tatsächlich verbraucht. Durch das Nachmessen mit einem Strommessgerät kann man große und kleine Stromverbraucher aufspüren und bekommt ein gutes Gefühl für den tatsächlichen Verbrauch. Die Messgeräte kann man sich oft kostenlos beim Energieversorger oder der Verbraucherzentrale ausleihen.

Mehr Wissen, mehr Tipps, mehr Lösungen und viele Überraschungen:
https://energieeffizienz-gefaellt-mir.info
Eine Super-Quelle: Reinklicken, stöbern und spannende Dinge finden!

„Aber WIE kann ich den Fehler ABSTELLEN – oder besser endlich besser machen?“
Antwort:
Erstmal musst du es tatsächlich auch wollen! Und dann einfach machen:
>
Post kopieren, ausdrucken oder aufschreiben.
Dann aufhängen: An die eigene Stirn oder gut sichtbar in Wohnung oder Haus!
>
Mach dir bewusst, was du es ernsthaft willst und dann geht´s gleich los.
Ab sofort, jeden Tag, immer.
Es dauert garnicht solange bis dein Gehirn auf Autopilot schaltet und du machst es automatisch, quasi unbewusst. Bis dahin musst du aber erstmal diszipliniert sein, d.h. ca.30 Tage jeden Tag bewusst dran denken und es tun!
Und jetzt: Viel Spaß beim Stromsparen!
>
FORTSETZUNG FOLGT!

HOME OFFICE und RICHTIG AUSGESTATTET

Alles klar bei der Aktion „Einrichten Home Office?“ Bei dieser „Herausforderung“ kann man schnell mal „Anschluss verlieren“.
In der Regel gilt: Wer zu Hause arbeitet, ist mit einer Vielzahl elektronischer Geräte ausgestattet. Dazu gehören nicht nur Computer, Telefon und Drucker, sondern auch die Schreibtischlampe sowie diverse mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet.
>
Energieeffizienz und Sicherheit im Home Office bedeutet:
Alle elektronischen Geräte fachgerecht angeschlossen werden! Stolperfallen sind vermieden und die Kabel möglichst „kanalisiert“.
>
Nur mal schnell hinstellen und einstecken birgt durchaus Gefahren.
MACH DICH SCHLAU!
Weitere Informationen zu einer sicheren Multimediaverkabelung finden Interessierte in unserer kostenlosen Broschüre:
https://www.elektro-plus.com/downloads

MACH DEINEN KÜHLSCHRANK FRÜHLINGS-ENERGIEEFFIZIENT-TAUGLICH

Wie, da kann man nichts falsch machen. Weit gefehlt. Falsch gelagerte Lebensmittel bedeutet oft verkürzte Haltbarkeit. Früher wegwerfen und Geld aus dem Fenster werfen sind die negativen Folgen.
>
Das solltest Du wissen:
>
1. Je nach Gerätetyp sollten Lebensmittel anders eingeräumt werden.
>
2. Optimale Luftfeuchtigkeit sorgt für optimale Lagerung.
>Moderne Kühlschränke sind häufig mit einer dynamischer Kühlung ausgestattet. Ein Ventilator im Innenraum sorgt im gesamten Kühlraum für die gleiche Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei diesem Typ brauchst Du keine speziellen Regeln zur Lagerung zu beachten! Also ein heißer Tipp für „lässige Kühlschrankbestücker“.
>
3.
Zusätzlichen Komfort bietet Spezialausstattung. Lasst Euch überraschen.
4.
„Smart-Kühlschranken“: Mit smarten Funktionen und Steuerung via App lässt sich der Kühlschrank auch von unterwegs steuern. Das klingt doch smart, oder?
https://www.hea.de/…/lebensmittel-richtig-lagern-seltener-e…
Dein Klick für noch mehr Infos zum Thema! Jetzt!

Wie weit ist es noch? Ob mein E-Bike auch ankommt entscheidet auch die Reichweite …

Möglichst lange halten, ist doch klar! Mein E-Bike-Akku muss mir so viel Energie liefern wie ich brauche. Doch so einfach ist die Entscheidung nicht, denn …

Reichweite ist nicht gleich Reichweite.

Die Reichweite entscheidet oft über den Kauf des E-Bike-Typs. Hersteller versuchen genau anzugeben, wie weit man mit einer kompletten Akkuladung fahren kann, doch die tatsächlich erreichte Entfernung mit einer Akkuladung kann abweichen.

Sie hängt von zahlreichen Faktoren ab:

•           Akku-Kapazität (z.B. 300 oder 500 Wh)

•           Motor

•           Gewicht des Fahrers

 •          Radtyp

•           Körperhaltung (Luftwiderstand)

•           Reifenprofil

•           Trittfrequenz

•           Schaltung

•           Jeweilige Unterstützungsstufe (z.B. Eco, Sport, …)

•           Wind (Gegenwind, Rückenwind)

•           Anfahrhäufigkeit

•           Untergrund (Straße oder Gelände)

•           Bergaufpassagen (Häufigkeit / Länge)

•           Weitere Elektronik (Radlicht, Bordcomputer, Smarthpone)

•           Akku-Zustand: Alter und Gebrauch

Na dann mal los mit der eigenen Checkliste!

Hier ein Vergleich:

E-Bike Akkus-Vergleich aus 2020

Such selbst nach weiteren Vergleichen und oder frage den Fachmann deines Vertrauens!

https://www.autobild.de/vergleich/e-bike-akku-test/