Archiv für den Monat: März 2020

Alles SMART bei dir? Schon mal von Smart Energy gehört?

Darunter versteht man alle intelligenten Technologien der Energieerzeugung, Energiespeicherung, Stromübertragung und der Verbrauchssteuerung. So einfach ist das, gleichzeitig aber natürlich auch sehr komplex, denn bei Smart Energy die gesamte Wertschöpfungskette von der Energieerzeugung bis zum Energieverbrauch angesprochen.

Vielleicht kennst du einige Begriffe:

Für die intelligente Energieübertragung und -verteilung wurde der Begriff Smart Grid, für die Steuerung des Verbraucherverhaltens der Begriff Smart Metering und Smart Home erfunden.

Steig richtig ein und bist der „King of Smart“. Ganz nebenbei kannst du Geld sparen und dir das Leben erleichtern.

Mehr ein Link für das schnelle Wissen.

https://www.itwissen.info/Smart-Energy-smart-energy.html

Alles smart?

Na dann.

Volldampf voraus – das Ding war mal der Hammer!

Die gute alte Dampfmaschine.

Ist doch einen Besuch wert, oder? Zu sehen im Deutschen Museum in München.

Foto: Quelle: Die Betriebs-Dampfmaschine von James Watt
Inv.-Nr.: 1913/37193

Ende des 17. Jahrhunderts zeichnete sich ab, dass Muskel-, Wasser- und Windkraft bald nicht mehr ausreichen würden, die immer vielen Arbeitsmaschinen anzutreiben.

Ihren ersten Einsatz fand eine funktionsfähige Dampfmaschine Anfang des 18. Jahrhunderts im Steinkohlebergbau zur Wasserhaltung. Dort ergänzten, später ersetzten sie mechanische Kraftquellen wie zum Beispiel das Wasserrad.

Die Dampfmaschine avancierte schließlich zur einer der Säulen der Industriellen Revolution.

Wie funktioniert sie den wirklich? Und wo kommt der Dampf raus.

https://www.deutsches-museum.de/sammlungen/meisterwerke/meisterwerke-iii/dampfmaschine/

Schaut nach und taucht tief in die Energiegeschichte ein.

SCHMECKT´S? Heiße Tipps für coole Typen. KOCHENERGIE Teil 1

Beim Kochen geht es um viel mehr als nur die fertige Mahlzeit.

Die Lust am Machen, die Düfte, Entspannung, aber auch Energie.

Gleichgültig ob Profi oder Hobbykoch, jeder sollte die Energiespartipps beherrschen und den einen oder anderen auch beherzigen. Die Ersparnisse könnten doch dann wieder in „gute Nahrungsmittel“ gesteckt werden. Ein cooler Kreislauf, oder?

Hier die Tipps für den „kochenden Energiesparer“  – Teil 1.

Du kennst noch mehr?

Schreib uns!

Der Topf muss passen.

Topf passt nicht zur Herdplatte:

Zu klein. Unnötiger Energieverbrauch.

Zu groß. Erhitzen dauert länger.

Kleinstmöglichen Topf verwenden. Dieser erhitzt sich am schnellsten.

Deckel sollte zum Topf passen.

Neues Topf-Equipment

Neues Kochgeschirr kann Wärme länger speichern. Zudem ist der Boden sicher flach. Kein Energieverlust bei der Wärmeübertragung.

Backofen nicht vorheizen

Bei vielen Gerichten nicht nötig.

Kurz vor Ende der Backzeit Ofen aus und Restwärme nutzen.

Statt Ober- und Unterhitze auf Heißluft schalten. Heißluft verteilt sich gleichmäßiger. Temperatur kann um ca. 20 Grad niedriger als im Rezept angegeben eingestellt werden.

Mal in die Mikrowelle (falls vorhanden)

Kleinere Speisen oder auch mal Milch wärmen. Spart Zeit und Energie.

Gilt nicht für komplette Mahlzeiten!

Übrigens:

Fange gleich an. Nimm dir einen gleich heute vor! Druck die Liste aus und hänge sie dir in die Küche!!