Archiv für den Monat: Januar 2015

Zwei Föhne, aber die Frisur sitzt noch immer nicht!

Mehr Effizienz beim Frisieren

Zwar wird der Haartrockner meist nur wenige Minuten am Tag genutzt, auf ein Jahr gerechnet summiert sich der Stromverbrauch dann allerdings  doch. Im Handel werden derzeit überwiegend Geräte mit Leistungen von rund 2000 Watt angeboten.

Wie viel Strom benötigt ein Haartrockner über das gesamte Jahr? Ein Trockner mit einer Leistung von 2000 Watt, der täglich 5 Minuten genutzt wird, verbraucht rund 60 kWh Strom und verursacht Kosten von circa 17 Euro jährlich. Wer länger für die Haarpflege benötigt oder eine große Familie hat, kommt auf entsprechend höhere Kosten. Genaue Zahlen lassen sich mithilfe eines Energiemessgerätes ermitteln. Dabei sollte man auch die unterschiedlichen Gebläse- und Heizstufen beachten.

Strom sparen kann man zum Beispiel auch, wenn man auf das Zweckentfremden des Haartrockners verzichtet. So kostet beispielsweise das Abtauen des Gefrierschranks mit dem Trockner nicht nur unnötig Energie, sondern ist auch eine riskante Angelegenheit!

Mit isolierten Briefkästen hat Zugluft keine Chance!

Isolierte Briefkästen sparen Energie

Ein gut gedämmtes Haus spart Heizenergie. Beim Abdichten von Fenstern, Türen, Wänden oder dem Dach, vergessen wir gerne, dass auch durch einen undichten Briefkasten Wärme im Eingangsbereich verloren gehen kann.

Abhilfe schafft ein isolierter Briefkasten im Türseitenteil. Der verhindert unangenehme Zugluft und spart Energiekosten. Zudem kann man seine Post bequem von Innen holen, und muss nicht mehr die Wohnung verlassen. Die Kästen gibt es in unterschiedlichen Größen. Sie eignen sich nicht nur für Einfamilienhäuser, auch in Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten können sie die Nebenkosten der Mieter senken.

Ein Leistungssportler kann eine Momentanleistung von rund 500 Watt erbringen.

Energieumsatz beim Menschen

Der Stromverbrauch (elektrische Arbeit) wird in Kilowattstunden (kWh) erfasst und abgerechnet. Die Maßeinheit kWh kann allerdings auch den Energieumsatz des Menschen angeben. Wussten Sie schon, dass …

•    ein gesunder junger Mensch eine körperliche Leistung von maximal 100 Watt im Jahr erbringen kann.

•    ein Leistungssportler es auf eine Momentanleistung von rund 500 Watt bringen kann. In einer Stunde könnte er es also etwa 500 Wh (oder 0,5 kWh) schaffen.

Das würde bedeuten, dass der Leistungssportler 8.000 Stunden (das ist fast ein ganzes Jahr) ununterbrochen Höchstleistung erbringen müsste, um die Arbeit zu leisten, die ein durchschnittlicher 4 Personen Haushalt an elektrischer Energie im Jahr benötigt – also etwa 4.000 kWh!

Graue Energie fällt beispielsweise beim Transport an

Was versteht man unter grauer Energie?

Graue Energie ist die Energie, die wir nicht direkt verbrauchen, die aber bei der Herstellung, beim Transport, der Lagerung, dem Verkauf oder der Entsorgung von Produkten anfällt. Wir nehmen diesen indirekten Energiebedarf eigentlich nicht wahr, doch er kann sich während der Lebensdauer eines Gerätes oder eines Objektes erheblich auf den Gesamtenergieverbrauch niederschlagen.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Bau eines Gebäudes. Hier ist insbesondere die Herstellung von Zement sehr energieintensiv. Bei energetisch optimierten Gebäuden kann die graue Energie daher einen nicht unerheblichen Teil des Gesamtenergieaufwands über die Lebensdauer des Hauses ausmachen!