Alles SMART bei dir? Schon mal von Smart Energy gehört?

Darunter versteht man alle intelligenten Technologien der Energieerzeugung, Energiespeicherung, Stromübertragung und der Verbrauchssteuerung. So einfach ist das, gleichzeitig aber natürlich auch sehr komplex, denn bei Smart Energy die gesamte Wertschöpfungskette von der Energieerzeugung bis zum Energieverbrauch angesprochen.

Vielleicht kennst du einige Begriffe:

Für die intelligente Energieübertragung und -verteilung wurde der Begriff Smart Grid, für die Steuerung des Verbraucherverhaltens der Begriff Smart Metering und Smart Home erfunden.

Steig richtig ein und bist der „King of Smart“. Ganz nebenbei kannst du Geld sparen und dir das Leben erleichtern.

Mehr ein Link für das schnelle Wissen.

https://www.itwissen.info/Smart-Energy-smart-energy.html

Alles smart?

Na dann.

Volldampf voraus – das Ding war mal der Hammer!

Die gute alte Dampfmaschine.

Ist doch einen Besuch wert, oder? Zu sehen im Deutschen Museum in München.

Foto: Quelle: Die Betriebs-Dampfmaschine von James Watt
Inv.-Nr.: 1913/37193

Ende des 17. Jahrhunderts zeichnete sich ab, dass Muskel-, Wasser- und Windkraft bald nicht mehr ausreichen würden, die immer vielen Arbeitsmaschinen anzutreiben.

Ihren ersten Einsatz fand eine funktionsfähige Dampfmaschine Anfang des 18. Jahrhunderts im Steinkohlebergbau zur Wasserhaltung. Dort ergänzten, später ersetzten sie mechanische Kraftquellen wie zum Beispiel das Wasserrad.

Die Dampfmaschine avancierte schließlich zur einer der Säulen der Industriellen Revolution.

Wie funktioniert sie den wirklich? Und wo kommt der Dampf raus.

https://www.deutsches-museum.de/sammlungen/meisterwerke/meisterwerke-iii/dampfmaschine/

Schaut nach und taucht tief in die Energiegeschichte ein.

SCHMECKT´S? Heiße Tipps für coole Typen. KOCHENERGIE Teil 1

Beim Kochen geht es um viel mehr als nur die fertige Mahlzeit.

Die Lust am Machen, die Düfte, Entspannung, aber auch Energie.

Gleichgültig ob Profi oder Hobbykoch, jeder sollte die Energiespartipps beherrschen und den einen oder anderen auch beherzigen. Die Ersparnisse könnten doch dann wieder in „gute Nahrungsmittel“ gesteckt werden. Ein cooler Kreislauf, oder?

Hier die Tipps für den „kochenden Energiesparer“  – Teil 1.

Du kennst noch mehr?

Schreib uns!

Der Topf muss passen.

Topf passt nicht zur Herdplatte:

Zu klein. Unnötiger Energieverbrauch.

Zu groß. Erhitzen dauert länger.

Kleinstmöglichen Topf verwenden. Dieser erhitzt sich am schnellsten.

Deckel sollte zum Topf passen.

Neues Topf-Equipment

Neues Kochgeschirr kann Wärme länger speichern. Zudem ist der Boden sicher flach. Kein Energieverlust bei der Wärmeübertragung.

Backofen nicht vorheizen

Bei vielen Gerichten nicht nötig.

Kurz vor Ende der Backzeit Ofen aus und Restwärme nutzen.

Statt Ober- und Unterhitze auf Heißluft schalten. Heißluft verteilt sich gleichmäßiger. Temperatur kann um ca. 20 Grad niedriger als im Rezept angegeben eingestellt werden.

Mal in die Mikrowelle (falls vorhanden)

Kleinere Speisen oder auch mal Milch wärmen. Spart Zeit und Energie.

Gilt nicht für komplette Mahlzeiten!

Übrigens:

Fange gleich an. Nimm dir einen gleich heute vor! Druck die Liste aus und hänge sie dir in die Küche!!

Es läuft nicht mehr so! Wenn das E-Bike an Leistung verliert. . Welchen Akku brauche ich für mein E-Bike?

Geht uns die Puste mal aus, dann machen wir einfach Pause. Doch unser E-Bike braucht wahrscheinlich einen neuen Akku. Vielleicht ist er in die Jahre gekommen, verzeichnet zunehmend Leistungsabfälle, oder er ist schlichtweg kaputt.

Aber Akku ist nicht gleich Akku.

Wo sollte ich also achten, damit „die Energie zu mir passt“?

Relevante Kriterien:

  • Die Ladedauer: Ein voller Ladezyklus kann zwischen 1,5 bis 5 Stunden benötigen
  • Die Position: Ein Akku wird meist im Rahmen -häufig im Unterrohr, außen am Rahmen -Unterrohr, Sitzrohr- oder auch unter dem Gepäckträger verbaut. Akkus die außen liegen sind meist etwas kleiner und leichter sind.
  • Die Reichweite: Je höher die Kapazität in Wattstunden (Wh), umso größer ist die Reichweite. Dies ist immer  im Vergleich mit anderen baugleichen Akkus zu sehen.
  • Gebräuchliche Akkus: 250 bis 600 Wh.
  • Die Unterstützungsstufen: Sie Motors bestimmen, wie sehr man beim Treten vom Motor unterstützt wird. Falls mehrere vorhanden sind, die unterste Stufe die akkusparendste. Die höchste meistert Anstiege leichter.
  • Preis: Je höher die Kapazität und damit die Leistung des Akkus, umso teuer. Auch eine Integration des Akkus in den Rahmen hat ihren Preis.

Was brauche ich denn nun?

Sich entscheiden ist nicht so einfach sein.

Fachhändler wissen sicher mehr!

Wenn die Küche verführerisch duftet … … muss der Duft auch irgendwo hin

Es hat sich viel getan. Dunstabzugshauben haben sich verändert!

Beachtet werden muss heute das sogenannte Wohlfühlklima, d.h. Raumtemperatur, Feuchtigkeit, Abführung von Schadstoffen und Zuführung von Sauerstoff.  Viele neue Geräte berücksichtigen das schon.

Kennst du übrigens den Begriff „Kochwrasen“?

Es ist der Fachbegriff für in der Luft auskondensierenden Wasserdampf, der als Nebel sichtbar wird. Kochwrasen sollten von einer Dunstabzugshaube „eingefangen“ werden, gefiltert und nach außen ins Freie abgeleitet werden oder gereinigt in den Raum zurück.

Hat deine Küche eine Haube? Und ist sie noch „aktuell“?

Experteninfos leicht verständlich auf:

https://www.hea.de/fachwissen/dunstabzugshauben

Kochwrasen. J Wieder was gelernt.

KRAFTMASCHINEN – Die ältesten Kraftwerke der Welt

Bis zur Erfindung von Motoren waren Wind- und Wassermühlen die Kraftmaschinen der Zeit. Energieumwandlung funktionierte durch die Nutzung von Wind und Wasser. Menschen wurden entlastet von schwerer Arbeit, ein wahrer Fortschritt zum Einsatz der puren und schnell endlichen Muskelkraft.

Eine Windmühle arbeitet mit ihren vom Wind in Drehung versetzten Flügeln. Erste Modelle fanden sich schon im 7. Jahrhundert in China. Die Flügel noch in Segelform. Die spätere „Optimierung“ erfolgte dann in Europa. Getreide mahlen, Öle produzieren, Antrieb für die Verarbeitung von Werkstoffen (z.B. bei Sägewerken), als Pumpwerk … die klassische Windmühle wie die Wassermühle waren Helden ihrer Zeit.

Die heutigen Windkraftanlagen verfügen somit über eine sehr erfolgreiche Historie.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/muehlen-das-aelteste-kraftwerk-der-welt.2193.de.html?dram:article_id=387819

KALT DRAUSSEN. DIE WÄSCHE WIRD NICHT TROCKEN!

Wer clever ist und das nötige Geld investieren möchte, der

beschäftigt sich jetzt mit Wärmepumpentrocknern  – die Zeit und Energie sparen.

Winter. Kalt und nass.

Die Wäsche von nun an drinnen oder weiterhin draußen zum Trocknen aufhängen?

Trocknen im Freien: Die Feuchtigkeit der Wäsche bleibt außerhalb der eigenen vier Wände. Schimmelbildung im Wohnraum wird vermieden. Doch Geduld ist gefordert.

Schneller geht es  im beheizten Wohnraum.

Zu beachten: Regelmäßiges Lüften, um Schimmelbildung möglichst gering zu halten. Außerdem. Durch die Fensterlüftung geht aber auch teure Heizwärme verloren.

Die Alternativen:

Wäschetrockner, Wärmepumpentrockner oder weiter so wie bisher.

Das hast du noch nie gehört: Wirklich spannende und energiesparende Einblicke ins Wäschetrocknen unter

https://www.hea.de/presse/clever-waeschetrocknen-an-kalten-tagen

Weitere wertvolle Tipps rund um das Thema Hausgeräte und Checklisten für den Gerätekauf

 www.hausgeraete-plus.de/

DIE SONNE INTERESSIERT MICH NICHT?

Die Sonne, ein Fixstern … und eine unerschöpfliche Energiequelle. Solarthermie schenkt uns Wärme und Fotovoltaik-Anlagen erzeugen elektrischen Strom. Sie ist rund 4,5 Milliarden Jahre alt. Und sie hat noch ein langes Leben vor sich bis sie erlischt. Das bedeutet: Ihre Energie ist unerschöpflich.

Übrigens:

Die Sonne. Der Stern, der der Erde am nächsten ist. Das Zentrum unseres Sonnensystems. Ihr Durchmesser beträgt zika 1,4 Mio. Kilometer, d.h. sie ist etwas 110x so groß wie die Erde. Ohne Sonnenstrahlen kein Leben auf der Erde. Wasserstoff spielt eine große Rolle …

Die Sonne. „Unsere“ Sonne.

Ein spannender, faszinierender Stern. Nicht nur beim Aufgang und beim Untergang. Schlau machen und mit dem neuen Wissen ein wenig angeben! Viel Vergnügen.

MEHR EFFIZIENZ. Für 1,2 Millionen deutsche Haushalte möglich

Neue Förderung unterstützt bei der Optimierung der Speicherheizungsanlage: Nachrüstung macht Speicherheizung deutlich effizienter

Derzeit heizen rund 1,2 Millionen deutsche Haushalte ihre Wohnungen mit ElektroSpeicherheizungsanlagen. Nach Herstellerangaben arbeiten etwa die Hälfte dieser Anlagen ungeregelt und damit ineffizient.

Gleich nachlesen wie die Förderung funktioniert.

https://www.hea.de/presse/neue-foerderung-speicherheizungsanlage

Übrigens:

Mit effizienter Wärme schonen wir unser Haushaltsbudget … und das Klima.

Online registrieren und Förderung kassieren.

Weitere Informationen zum effizienten Heizen auf

www.waerme-plus.de

„MANN, DU BENUTZT IMMER MEINE STECKDOSE!!!“ CHECK ONLINE!

Nimmt der Streit über fehlende Steckdosen (an der gewünschten Stelle) oder Anschlüsse zu, spätestens dann sollte man mal einen CHECK machen

Der neue Ausstattungscheck der Initiative Elektro+ ist online aufrufbar.

www.elektro-plus.com

Interessant, wenn ..

 … ich ein Haus, eine Wohnung kaufen möchte.

… die Qualität meiner vorhandenen Elektroinstallation einschätzen

            möchte

… ich einzelne Räume im Haus oder der Wohnung renovieren und mit

            neuen Anschlüssen ausstatten will

Die Seite von ELEKTRO+ liefert zudem umfangreiche Informationen und weitere digitale Tools zur individuellen Elektroplanung, beispielsweise den Raumplaner.https://www.hea.de/presse/elektroinstallation-online-ausstattungscheck

Bei der Suche nach einem Fachhandwerker in der Nähe hilft übrigens die Fachbetriebssuche auf www.elektro-plus.com.